Die Überraschung war möglich

Wolfhagen unterliegt 0:1 bei Bosporus Kassel

+
André Nordmeiers Tor fand keine Anerkennung.

Kassel. Der Traum von einer Überraschung war für den FSV Wolfhagen in der Fußball-Gruppenliga möglich, blieb aber letztlich und auch nicht unerwartet ein frommer Wunsch. Die Rot-Weißen von Trainer Eric Schibol mussten sich beim Tabellenführer FC Bosporus Kassel mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Ein enttäuschter FSV-Spartenleiter Klaus-Dieter Klingbeil brachte es auf den Punkt. „Unsere türkischen Sportkameraden besaßen zwar über weite Strecken spieltechnisch ein optisches Plus, doch eine zwingende Chance aus dem Spiel heraus besaßen sie eigentlich nicht. Gefährlich waren sie lediglich bei Standards.“

Ein solcher sollte auch die Partie entscheiden. Einen 25-Meter-Freistoß hämmerte Seyed Hassan Nasseri (48.) flach, scharf und unhaltbar für FSV-Keeper Maik De Coster in die linke untere Torecke. Kurz vorher hatten die Hausherren schon einen Freistoß nur an die Metallstange gesetzt. Da waren sie aber schon in Unterzahl auf dem Rasen, hatte Alfonso Ti Carlo (36.) nämlich Rot gesehen.

Wolfhagen erarbeitete sich mehrere Topchancen, die aber alle leichtfertig versemmelt wurden. Ausnahme André Nordmeier (72.), doch sein Tor fand beim Unparteiischen keine Anerkennung. Klingbeil: „Auch mehrere FC-Handspiele wurden von ihm übersehen.“

Wolfhagen: De Coster - Markus, Bakin, Taege, K. Richter (70., Nordmeier), D. Richter, Wiegand, Pflüger, Alheid, Michels, Turan (80., Kaiser). (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.