Gruppenliga: Ullrich erlöst Spitzenreiter

Sandershausen feiert mit spätem Tor glücklichen Sieg gegen Wolfhagen

Die Sandershäuser hatten es schwer sich durchzusetzen: Hier scheitert David Altschmied (rechts) an der vielbeinigen Abwehr der Wolfhager um Andre Nordmeier (links). Foto: Hedler

Niestetal. Auf dem Heiligenröder Kunstrasenplatz feierte Herbstmeister TSG Sandershausen durch ein spätes Tor von Sebastian Ullrich im Nachholspiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) einen glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den FSV Wolfhagen.

Schon vor der Partie ahnte TSG-Trainer Friedhelm Janusch nichts Gutes, als er sagte: „Das wird heute ganz schwer auf diesem engen Platz.“ Er sollte letztlich Recht behalten. Aber es sollte nicht nur am Platz liegen, dass sich seine Mannschaft so schwer tat, sondern auch die Gäste trugen ihren Anteil dazu bei. Der FSV, immerhin seit sieben Partien ohne Niederlage, machte mit einer taktisch guten Einstellung dem Favoriten das Leben schwer. FSV-Coach Halil Inan ließ sein Team zunächst tief stehen, um den Offensivkräften der Gastgeber die Spielfreude zu nehmen.

So kam es dann auch. Die Stürmer Tobias Rühlmann und Sebastian Ullrich konnten kaum am Spiel ihrer Mannschaft teilnehmen, weil einfach nichts zu ihnen durchkam. So hatten beide Mannschaften vor der Pause keine nennenswerten Torchancen und wenn, dann kamen sie nur durch Standards zustande. Nach dem Seitenwechsel kam dann mehr Schwung in die Partie. Zunächst scheiterte Christopher Minne mit einem Fernschuß aus 25 Metern an FSV-Torhüter Sebastian Schmidt (50.). Nur fünf Minuten später hatten die Gäste den Torjubel bereits auf den Lippen, doch Torjäger Timo Wiegand scheiterte aus fünf Metern an Abwehrspieler Bruno Luis, der für seinen bereits geschlagenen Torhüter Maik De Coster auf der Linie klärte.

Jetzt drückte der Spitzenreiter aufs Tempo und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Doch außer einem Lupfer von Sascha Hebold, den Torhüter Schmidt zur Ecke lenkte, brachten sie nicht viel zustande. Im Gegenteil. Sie mussten höllisch aufpassen, wenn Spielmacher Demetrio D‘Agostino Konter seines Teams initierte. Eine Minute vor Schluß stand Ullrich dann dort, wo ein Torjäger stehen muss und vollendete eine Flanke von Hebold zum glücklichen 1:0-Erfolg für die Gastgeber (89.).

„Für uns eine unglückliche Niederlage nach der starken Leistung meiner Mannschaft“, zeigte sich FSV-Coach Inan trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Hauptsache, wir haben heute zum Jahresabschluss die drei Punkte geholt“, hakte sein Gegenüber Janusch das Spiel schnell ab.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.