Ungewickel trifft zweimal beim 3:1-Sieg des TuSpo Grebenstein

+
Freude: Wie im Hinspiel, als der TuSpo 3:0 gegen Wattenbach gewann, so konnten sich die Grebensteiner auch diesmal dreimal freuen.

Wattenbach. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga machte der TuSpo Grebenstein mit dem 3:1 (1:1)-Erfolg bei der TSG Wattenbach.

Mit diesem Sieg setzte sich der TuSpo von den vor dem Spiel einen Platz hinter ihm liegenden Söhrewäldern auf fünf Punkte ab.

„Das war ein verdienter Sieg durch eine Steigerung in der zweiten Halbzeit“, zeigte sich TuSpo-Spielleiter Günter Kotzam erleichter über den zweiten Sieg in Folge.

Beide Mannschaften starteten verhalten in dieses für sie so wichtige Spiel. Durch einen harmlosen Schuss von Orhan Ademi, der unglücklich versprang und TuSpo-Torhüter Alexander Seeger auf dem falschen Fuß erwischte, gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung (28.).

Vier Minuten zuvor hatte die TSG verletzungsbedingt ihren Torhüter Geschwind gegen Markus Frank wechseln müssen.

Gegenüber dem Wolfhagen-Spiel nutzten die Grebensteiner aber diesmal besser ihre Chancen. So gelang Leon Ungewickel anch Vorarbeit von Oliver Speer noch vor der Pause das 1:1 (35.).

In der zweiten Halbzeit hatten Robin Möller und Ungewickel eine Doppelchance, scheiterten aber jeweils an Frank (55.). Nur wenig später machte es erneut Ungewickel besser, als er von Steffen Fried freigespielt das 2:1 erzielte (59.).

In der Schlussphase erhöhte Wattenbach aber den Druck, während der TuSpo zu oft den Ball verlor. Die Gäste konnten aber die kritischen Phasen heil überstehen.

So rettete Julian Paulus in der 75. Spielminute für seinen bereits geschlagenen Torhüter. Nur eine Minute später hielt Seeger den Schuss von Ademi.

In dieser Drangphase schwächte sich die TSG aber durch die Ampelkarte gegen ihren Torjäger Lukas Illian (83.). Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze sorgte schließlich Marvin Schmidt für das vorentscheidende 3:1 (85.). Drei Minuten später vereitelte Seeger die letzte Chance der Gastgeber, als er den Schuss von Moritz Murawski parierte.

Grebenstein: Seeger - M. Schäfer, Hornig (63. Ti. Möller), Drube, Paulus - Schmidt, A. Schäfer - Speer, Frey (58. Fried), R. Möller (85. Durward) - Ungewickel. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.