Gruppenliga: Verfolgerduell im Niestetal

Bosporus will mit Sieg in Sandershausen den Anschluss schaffen

Topspiel zum Punktspielauftakt: Vergangene Spielzeit gelang der TSG Sandershausen ein 2:1-Sieg gegen den FC Bosporus. Hier bremsen Seyed Nasseri (liegend) und Ömer Cira den heranstürmenden Magnus Künkler gemeinsam aus. Archivfoto: Zgoll

Kassel. Zum Punktspielauftakt stehen in den Gruppenligen sechs Nachholbegegnungen auf dem Programm.

DIE NEUEN

Beim FC Bosporus gab es einen Wechsel auf der Trainerbank. Für den langjährigen Erfolgscoach Tuncay Aral lenkt jetzt Parham Nasseri die Geschicke des ambitionierten Gruppenligisten.

Vollmarshausen verstärkte seinen Kader mit vier Neuzugängen: Michel Einert, Daniel Werner (beide Sandershausen), Mahmut Baksoy und Marco Sirringhaus (beide Wattenbach). Wattenbach meldet drei Neue: Adrian Ademi (Lohfelden), Niklas Grujo (Göttingen 05) und Sascha Baumann (KSV Baunatal II). Maximilian Norwig wechselte vom KSV Baunatal II zum Lokalrivalen Eintracht Baunatal und Dennis Faust veränderte sich vom FSV Kassel nach Calden/Meimbressen. Marcus Casselmann wechselte von Kreisligist Ihringshausen zum FSV Kassel und Samil Eligür verließ Verbandsligist BC Sport Richtung SV Türkgücü.

DIE FAVORITEN

In Gruppe 2 kann Spitzenreiter SG Schauenburg dem ersten ersten Spieltag gelassen entgegen sehen, treffen doch in Sandershausen mit der TSG der ärgste Verfolger und der Tabellenvierte FC Bosporus aufeinander. Neben den erwähnten Mannschaften gehört nach wie vor Eintracht Baunatal als Dritter zum Favoritenkreis. Der hochgehandelte Tuspo Grebenstein steht derweil mächtig unter Druck, konnten er doch keine der letzten fünf Begegnungen gewinnen. Die Gruppe 1 sieht mit Korbach einen fast schon feststehenden Aufsteiger, um den Relegationsplatz kämpfen noch fünf Mannschaften aussichtsreich, darunter auch Tuspo Rengershausen.

DER ABSTIEGSKAMPF

Am Tabellenende sieht es düster für Aufsteiger FC Groß- almerode und den SV Balhorn, im zweiten Gruppenligajahr, aus. Von den heimischen Mannschaften belegt derzeit die TSG Wattenbach den dritten Abstiegsrang, hat aber noch vier Nachholspiele zu bestreiten. FSK Vollmarshausen und der FSV Kassel sind derzeit die weiteren Aspiranten um Platz 14.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.