Treffen der Trainer-Dinos: Vollmarshausen empfängt den Aufsteiger CSC 03

Redaktionsgespräch im August 1999: Die Trainer Bernd Sturm (links, heute FSK Vollmarshausen) und Lothar Alexi (heute CSC 03 Kassel) besuchen die HNA-Sportredaktion. Archivfoto: Lantelme

Lohfelden/Kassel. Am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Erlenstraße) empfängt die FSK Vollmarshausen den noch verlustpunktfreien Aufsteiger CSC 03 Kassel. Vor dem Fußball-Gruppenliga-Duell sprachen wir mit den Trainern Bernd Sturm (FSK) und Lothar Alexi (CSC), die beide über 30 Jahre an der Seitenlinie stehen. Sie reden über...

... ihr erstes Spiel als Trainer: 

Bernd Sturm: „Das müsste im August 1981 gewesen sein, meine erste Station war der FSC Lohfelden. Gegen die SVH Kassel gab es in der damaligen Bezirksoberliga ein Remis.“

Lothar Alexi: „Nachdem ich Spielertrainer in Landwehrhagen war, stand ich zum ersten Mal für die TSG Wattenbach an der Seitenlinie. An meinem Geburtstag, dem 11. August 1991, haben wir auswärts 5:1 beim BC Sport gewonnen. Am Ende der Saison sind wir in die Landesliga aufgestiegen.“

... die Anfangsschwierigkeiten als junger Trainer: 

Sturm: „Man macht sich zu viele Gedanken über Dinge, die man nicht ändern kann, wie zum Beispiel Verletzungen von Spielern. Da bin ich heute gelassener.“

Alexi: „Die Gespräche mit Spielern, die es trotz guten Engagements nicht in die Startelf geschafft haben, waren sehr unangenehm. Mit der Zeit wird das allerdings zum routinierten Tagesgeschäft.“

... ihr kuriosestes Spiel: 

Lohfelden, Vellmar, KSV Hessen: Bernd Sturm ist seit 1981 Trainer. Archivfoto: Hedler/nh

Sturm: „1999 bin ich mit dem OSC Vellmar in der Aufstiegsrunde zur Oberliga gescheitert. Das Relegationsspiel gegen den VfR Bürstadt hat über dreieinhalb Stunden gedauert, wegen mehrerer Spielunterbrechungen durch Starkregen. Ein Jahr später haben wir gegen Steinau den direkten Aufstieg perfekt gemacht, auf dem Rückweg gab es einen Abstecher zum Konkurrenten nach Flieden, das den Aufstieg verpasst hatte.“

Alexi: „In der Landesliga-Rückrunde 1992/93 verhinderten wir den fast besiegelten Abstieg. Am vorletzten Spieltag gewannen wir 1:0 gegen Gilsa/Jesberg, Frank Wenzel verwandelte einen Freistoß aus 45 Metern. Am letzten Spieltag besiegten wir Germania Fulda und zogen an den spielfreien Jesbergern vorbei.“

... Spiele gegeneinander: 

20 Jahre Wattenbach: In der Söhre war Lothar Alexi am längsten Trainer. Archivfoto: Koch/nh

Sturm: „Ob es das Erste war, weiß ich nicht. Ich erinnere mich, wie ich für den KSV Hessen gegen Bergshausen mit Lothar Alexi gespielt habe.“

Alexi: „Bernd Sturm war beim FSC Lohfelden, ich beim BC Sport. Er war ein technisch hervorragender Verteidiger.“

... das Spiel am Sonntag:

Sturm: „Für uns sind die Spiele gegen Teams auf unserem Leistungsniveau wichtiger. Wir müssen defensiv gut stehen und nach vorne improvisieren, auch wegen der vielen Verletzten.“

Alexi: „Die FSK spielt taktisch sehr diszipliniert. Außerdem kennt mich Bernd Sturm so gut, dass ich ihn wohl kaum überraschen kann.“

Von Gregory Dauber

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.