Fußball-Gruppenliga: TSG unterliegt nach großem Kampf Titelaspirant Bosporus 0:3

Wattenbach hält lange mit

Torjubel beim FC Bosporus: Enes Sezer, Torschütze zum 2:0 des FC Bosporus im Gruppenligaspiel bei der TSG Wattenbach, wird von seinen Mitspielern fast erdrückt. Rechts Spielertrainer Parham Nasseri. Foto: Malmus

Wattenbach. Trotz einer 0:3 (0:2) Niederlage gegen den FC Bosporus im Spiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) verließen die Spieler der TSG Wattenbach erhobenen Hauptes den Sportplatz am Brand.

Trainer Marc Sittig ärgerte sich zwar über die Niederlage, war aber dennoch voll des Lobes für seine Mannschaft: „Die ersten 25 Minuten haben wir regelrecht verschlafen, doch dann haben meine Jungs Moral gezeigt, letztlich fehlte uns die Durchschlagskraft.“

In der Tat, zunächst waren die Gäste mit der reiferen Spielanlage spielbestimmend. Bereits nach einer Viertelstunde fiel das 1:0. Yusuf Malli verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für den guten Wattenbacher Torhüter Niklas Grujo überlegt ins kurze Eck, dabei stand die Mauer der Gastgeber wie angewurzelt.

Die Gäste setzten nach: Nur zwei Minuten später köpfte Enes Sezer eine Freistoßflanke von Spielertrainer Parham Nasseri zum 2:0 ins Netz.

Wattenbach war geschockt, hatte aber auch seinerseits eine kleine Chance, als Gäste-Abwehrspieler Otto Hofmann vor dem einschussbereiten Artur Kontny retten konnte. Schon im Gegenzug hielt Grujo mit einem Reflex gegen Halil Kosar seine Mannschaft im Spiel (22.).

Für den angeschlagenen Kapitän Jan Hille und Fabian Mannewitz schickte Trainer Sittig nach der Pause Daniel Ortmann und Philipp Sondermann aufs Feld. Plötzlich erspielten sich die Söhrewalder ein Übergewicht, allerdings blieben die richtig großen Möglichkeiten aus.

Im Gegenteil: Nach unnötigem Ballverlust im Mittelfeld schalteten die Gäste schnell um, und nach Pass von Malli erzielte der agile Sezer seinen zweiten Treffer zum 3:0 (72.). Damit war die Begegnung entschieden.

Selbst einen Foulelfmeter konnte die TSG nicht nutzen, als der gefoulte Adrian Ademi an Routinier Zoran Zeljko im Tor des FC scheiterte (88.).

Bosporus-Trainer Parham Nasseri sprach von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft: „Nach den frühen Toren haben wir das Spiel kontrolliert und nicht viel gegen kampfstarke Wattenbacher zugelassen. Nach der Pause wollten wir aus der starken Defensive Konter setzen.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.