Wettesingen/Breuna/Oberlistingen dreht das Spiel

Käckel hält den Kopf hin: Während Marvin Wolff (rechts) und Sebastian Dippel die Szene beobachten, steigt der Breunaer Karsten Käckel hoch und gewinnt das Kopfballduell gegen den VfL-Verteidiger. Zwei Tore erzielte er insgesamt. Foto: Rieß

Nach einem 0:2-Pausenstand kann sich der Aufsteiger in die Fußball-Gruppenliga gegen den VfL Kassel mit 4:2 durchsetzen

Breuna. Drei ganz wertvolle Punkte konnte die in die Fußball-Gruppenliga aufgestiegene SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen verbuchen. Die Vereinigten unter Co-Coach Matthias Wiegand, der Kristian Willecke vertrat, behielten vor heimischer Kulisse gegen den VfL Kassel mit 4:2 (0:2) die Oberhand.

Danach sah es beim Pausenpfiff jedoch nicht aus. In einer keineswegs berauschenden Begegnungen nutzten die Gäste ihre zwei Chancen eiskalt aus. Beim 0:1 trug der Unparteiische zwar den Namen Michael Gerber (28.) ein, tatsächlich aber hatte ein Breunaer das runde Spielgerät in den eigenen Kasten versenkt. Als Aslam Sigigy (39.) das 0:2 erzielte, wähnten sich die Kasseler bereits im sicheren Hafen, zumal die Platzherren das Tor nicht trafen und so mehrere gute Möglichkeiten leichtfertig liegen ließen.

Kabinenpredigt

Anscheinend muss es in der SG-Kabine eine Ansage gegeben haben. Denn nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Vereinigten aus einem ganz anderen Holz geschnitzt, sie machten sofort mächtig Dampf – und wurden belohnt. Karsten Käckel (51.) erzielte den Anschlusstreffer und weckte damit neue Hoffnungen.

Aufregung

Dann haderten die Breunaer zuerst mit dem Schiedsrichter. Oliver Flörke (77.) traf zum 2:2, diesen Treffer wollte der Unparteiische aber nicht hinter der Linie gesehen haben. Erst auf Intervention seines Linienrichters erkannte er den Treffer an.

Nun bliesen die Platzherren zum Schlussangriff, wobei es ihnen die Kasseler auch relativ leicht machten. Der VfL musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, baute mächtig ab und blieb alle Fußballtugenden schuldig. Nicht ein einziges Mal tauchten sie im zweiten Durchgang gefährlich im SG-Strafraum auf.

Die Breunaer dagegen gaben Vollgas und wollten sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden geben. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 100 Sekunden durch Karsten Käckel (84.) und Oliver Flörke (86.) machten sie den Sack endgültig zu.

Wettesingen/Breuna/Oberlistingen: Braun - Löber, T. Flörke, Schäfer, O. Flörke (88., Kutschka), Wolff, Kabykenov, D. Flörke (46., Dippel), Dittmer (65., Jacobi), Käckel, Ehle. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.