Wettesingen/Br./Obelistingen verspielt Pausenführung

Foul: Nur regelwidrig kann der Breunaer Dennis Flörke (rechts) von Rouven Höller gestoppt werden. Klare Sache: Strafstoß – doch der wurde verschossen. Foto: Michl

Der Fußball-Gruppenligist führte zur Pause 1:0 gegen Wolfsanger, doch ein Eigentor, ein verschossener Elfmeter und eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr kosten der SG den Sieg-

Wettesingen. Das erste Spiel des neuen Jahres endete für den Fußball-Gruppenligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen so wie die vorherigen Spiele vor der Winterpause geendet hatten - mit einer Niederlage.

Für die SG ist das 1:2 (1:0) gegen den TSV Wolfsanger ganz besonders bitter, denn zu Hause gegen den Tabellenzwölften wollte der Vorletzte mit einem Sieg seine Aufholjagd einleiten. „Die wissen gar nicht, wie sie das Spiel am Ende gewonnen haben“, sprach SG-Trainer Kristian Willeke von einem sehr glücklichen Gästesieg.

Seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit so gespielt, als würde sie noch an ihre Chance auf den Klassenerhalt glauben. Sie bestimmte das Spiel und kam zu ihren ersten Möglichkeiten. Eine Hereingabe von Dennis Flörke verpassten Leon Kühne und Karsten Käckel nur knapp (13.). Wenig später köpfte Rinat Kabykenov nach einer Ecke knapp am Tor vorbei (24.). Nach einer Flanke von Marvin Wolff von halblinks traf dann Kabykenov per Kopf zur verdienten 1:0-Führung in die rechte Ecke (34.).

Es schien für die SG nach Plan zu laufen. Was sie jedoch versäumte, war es, die Chancen zu einer noch klareren Führung zu nutzen. So scheiterte vor der Pause zunächst Wolff mit einem zu unplatziert geschossenen Elfmeter am Wölfe-Torhüter Marco Schneider (41.). Dennis Flörke war zuvor auf der linken Strafraumseite von Rouven Höller zu Fall gebracht worden. Zweimal Kabykenov und Kühne ließen unmittelbar vor dem Pausenpfiff weitere Gelegenheiten aus.

Denkbar unglücklich begann für die Gastgeber jedoch die zweite Halbzeit, als Kabykenov eine Flanke diesmal ins eigene Tor köpfte (49.). Der Ausgleich fast aus dem Nichts zeigte Wirkung bei der SG. Die Gäste hatten weitere Chancen durch Marcel Kahl und Bastian Reeser (68., 70.). Mit einem sehenswerten Freistoß über die Mauer der SG gelang Dennis Kahl gar der 1:2-Siegtreffer (88.). Weniger Glück hatten hingegen die Gastgeber, als der eingewechselte Jonas Kutschka in der Nachspielzeit den Pfosten traf.

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.