Fußball-Gruppenliga: Sebastian Plettenberg trifft mit Dörnberg auf Calden/M.

Wiedersehen mit Ex-Klub

Siegessicher: Sebastian Plettenberg (links) freut sich auf das Wiedersehen mit den Spielern aus Calden und Meimbressen. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Heimspiel in der Fußball-Gruppenliga. Am Sonntag, 15 Uhr, trifft der FSV Dörnberg auf die SG Calden/Meimbressen. Einer, der dem Nachbarschaftsduell entgegen fiebert, ist Sebastian Plettenberg. „Das wird eine packende Angelegenheit“, freut sich der Mittelfeldspieler auf das Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kameraden. Plettenberg spielte zwei Jahre lang für die Vereinigten und wechselte im Sommer wieder zurück ins Bergstadion. „Ich habe noch immer guten Kontakt zu einigen Spielern“, berichtet der 23-Jährige und fügt an: „Auch die Caldener sind heiß auf die Partie.“ Die SG wolle mit aller Macht die volle Ernte einfahren. Gleiches Ziel haben die Dörnberger. „Wir sind auf Wiedergutmachung aus“, zeigt sich Plettenberg kämpferisch. „Wir haben etwas wettzumachen.“ Der FSV verlor am vergangenen Wochenende 0:1 beim Kellerkind Wichmannshausen. „Wir haben uns beim TSV sehr schwer getan. Sind fast 90 Minuten angerannt, Bauchbares aber kam nicht wirklich zustande.“

Um gegen Calden/Meimbressen erfolgeich zu sein, „dürfen wir nicht wie zuletzt ins Hintertreffen geraten.“ Die Alter-Elf sei sehr kampfstark. „Leidenschaft und Einsatzwille gehören zu den Stärken der Caldener“, weiß Plettenberg. Seine neue Mannschaft besitze die größeren spielerischen Mittel. „Und deshalb bleiben die Punkte auch im Bergstadion.“ (hjx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.