FSV festigt durch 3:1 in Vellmar den zweiten Tabellenplatz

Wolfhager Siegesserie geht weiter

+
Zweifacher Torschütze: Jannick Schaake (links) erzielte zwei Tore beim Woflhager 3:1-Sieg in Vellmar. 

„Ein verdienter Sieg“, freute sich der Trainer des FSV Wolfhagen, Halil Inan, nach der Partie gegen den OSC Vellmar II. Die Gäste gewannen 3:1 (2:0).

Seit sechs Spielen sind sie ungeschlagen und mit den drei Punkten festigten sie ihren zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Hombressen/Udenhausen, den sie in zwei Wochen auf der heimischen Liemecke am letzten Spieltag vor der Winterpause zu Gast haben. .

In der ersten Halbzeit präsentierte sich der Gast sehr stark und bewies, dass er die Punkte mitnehmen möchte.

Und das wurde belohnt. Schon in der neunten Spielminute ging der FSV durch den aktuell sehr treffsicheren Jannick Schaake in Führung. Timo Wiegand schlug einen Pass in den Strafraum, sodass Schaake den Ball nur noch locker über die Linie schieben musste und sich über seinen achten Saisontreffer freuen konnte.

20 Minuten später war dann der Assistent selbst an der Reihe. Demetrio D Agostino spielte einen hohen Ball auf Wiegand, der ihn volley verwandelte. „Ein echtes Traumtor“, schwärmt der Trainer.

Und es hätte schon vor der Pause die Vorentscheidung fallen können: Doch bei einer Éins-gegen-Eins-Situation brachte Vellmars Torhüter Gerd Geschwind den Wolfhager Kapitän wohl aus dem Konzept. Zumindest schaffte es der Top-Torjäger der Liga nicht, den Ball in den Kasten zu befördern. Der FSV hatte noch einige Chancen in der ersten Halbzeit, doch es bleib bis zum Pausenpfiff beim 2:0.

Doch nach knapp einer Stunde zappelte der Ball dann zum dritten Mal im Vellmarer Netz. Schaake hatte nach seinem ersten Treffer offenbar Hunger auf einen zweiten und schlug das Leder (59.) ins rechte obere Eck zum 3:0. Das Spiel war entschieden.

Nachdem der OSC in der 79. Spielminute durch den eingewechselten Abdullah Alamri den Anschlusstreffer erzielte, verloren die Wolfhager den Faden und fanden nicht mehr die nötige Ruhe, um erneuten Erfolg vor dem Tor zu erreichen. Die drei Punkte freilich waren sicher.

Inan war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams, insbesondere angesichts der ersten Halbzeit: „Wieder drei Punkte - so kann es weitergehen.“ (zis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.