Fußball-Gruppenliga: Wolfsanger und Vollmarshausen spielen unentschieden

+
Torhüter in Not: Nachdem der FSK-Abwehrspieler Marco Bolloni über den Ball sprang, war die Reaktion von Benjamin Wenzel gefragt. Michael Smyk (Mitte) stand schon einschussbereit beim 1:1 im Spiel zwischen Wolfsanger und Vollmarshausen.

Kassel. Am Ende einer über weite Strecken schwachen Begegnung der Fußball-Gruppenliga 2 zwischen dem TSV Wolfsanger und der FSK Vollmarshausen stand ein 1:1(1:0)-Unentschieden, das beiden nicht wirklich weiterhilft.

„Nach der 1:0-Pausenführung sind wir überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen. Wir konnten uns keine Torchance erarbeiten und müssen letztlich mit dem Remis zufrieden sein“, analysierte Wölfe-Trainer Oliver Frank treffend.

Bernd Sturm, sein Gegenüber, war nicht ganz zufrieden: „Zwar haben wir uns nach dem Wechsel gesteigert, aber die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.“

Anfangs hatten beide Mannschaften vor allem im Spielaufbau ihre Schwierigkeiten. Zunächst aber kamen die Wölfe nach einer Viertelstunde besser mit dem holprigen Geläuf zurecht. Nach einer schwachen Abwehr in die Füße der Gastgeber hatten sie aber Glück, als Dennis Lumm aus zehn Metern scheiterte (17.).

Nach einem Freistoß von Tom Grosskopf köpfte Lumm dann überlegt über den herauslaufenden Benjamin Wenzel im Gästetor hinweg zur 1:0-Führung ein (25.). Nur zwei Minuten später gewann Marvin Schwiede ein Laufduell auf der linken Seite, scheitert aber mit einem Heber an Wenzel

Vollmarshausen fand jetzt besser ins Spiel: Kevin Hempel scheiterte zunächst aus spitzem Winkel an Wölfe-Keeper Marco Schneider (35.), dann war es Daniel Werner, der aus 16 Metern übers Tor zielte.

Nach der Pause präsentierte sich die Gäste-Elf wie ausgewechselt, übernahm mehr und mehr die Initiative und kaufte mit ihrem Pressing dem TSV den Schneid ab. Insbesondere kam die Mannschaft von Trainer Sturm zu vielen Standardsituationen, bei denen es wiederholt vor dem Tor des guten Schlussmanns Schneider brannte.

Mehrfach wurden die Bälle auf den kopfballstarken Benjamin Musick gespielt, der jedoch ein ums andere Mal scheiterte. Pech hatte auch Tobias Voss mit einem Schuss aus spitzem Winkel.

Dann wurde auf Seiten der Gäste Mahmut Baksoy eingewechselt – Verstärkung für die Offensive. Damit wurde der Druck auf das gegnerische Tor noch größer. Die Belohnung dafür: Marco Sirringhaus brachte eine Ecke von rechts vors Tor, Kevin Hempel stand goldrichtig und köpfte zum hochverdienten 1:1 der Vollmarshäuser ein (75.).

Schneider reagiert glänzend

Chancen hatten weiterhin nur die Gäste. So scheiterte Michel Einert am glänzend reagierenden Schneider im Wölfe-Kasten (84.). Zuletzt versuchte es der eingewechselte Kevin Puzik mit einem Schuss aus 18 Metern. Sein Ball verfehlte jedoch knapp das Gehäuse.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.