Gruppenliga-Relegation: Vollmarshausen erhält nach 3:0-Sieg gegen Altenlotheim die Liga

Zappes Tor ebnet den Weg

Traf doppelt: Mit seinen beiden Toren, beim 3:0-Erfolg der FSK Vollmarshausen gegen Altenlotheim, war Marco Sirringhaus maßgeblich am Erfolg und dem Klassenerhalt beteiligt. Nico Backhaus (links) kann den Schuss nicht verhindern. Foto: Schachtschneider

Vollmarshausen. Wer am Pfingstsonntag das Gelände an der Erlenstraße zum Relegationsspiel der Fußball-Gruppenligen betrat, traute seinen Augen und Ohren nicht. Gut 120 mitgereiste Fans aus Altenlotheim waren zur mitgebrachten Musik dabei, sich in Stimmung zu bringen. Überhaupt war alles für ein großes Spiel gerichtet, selbst an Einlaufkinder hatten die Organisatoren gedacht. Am Ende behielten die nach dem 3:2-Hinspielsieg favorisierten Gastgeber der FSK Vollmarshausen mit 3:0 (0:0) gegen die Gäste die Oberhand.

Nach dem Erfolg im Hinspiel waren die Gastgeber um Trainer Bernd Sturm in der glücklichen Lage, nicht von Beginn an vor gut 450 Zuschauern Vollgas geben zu müssen. Da auch die Gäste nicht gleich in die Vollen gingen, entwickelte sich die Partie eher langweilig. Altenlotheim spekulierte vor allem auf Standards, die allesamt von Oldie Kai Bremmer ausgeführt wurden. Im Vergleich zum Hinspiel hatte er diesmal aber nicht richtig justiert. Eine nennenswerte Großchance für die FSK vergab Tim Henning, als er aus sechs Metern am Tor vorbei köpfte (29.).

Direkt nach Seitenwechsel fiel die Führung für die Gastgeber: Nach Flanke von Marco Sirringhaus zog Tom Zappe aus 16 Metern ab, TSV-Torhüter Mirko Ohnesorge wehrte nach vorn ab, so hatte Zappe seinen zweiten Versuch und vollendete unhaltbar zur 1:0-Führung (48.). Nur acht Minuten später machte Sirringhaus nach feinem Spielzug über Christoph Pforr mit seinem Tor zum 2:0 den Deckel drauf.

Von den Gästen kam viel zu wenig, selbst die Emotionen hielten sich Grenzen, eher ergaben sie sich ihrem Schicksal. Lediglich der agile Lorenz Leicht schien sich der drohenden Niederlage entgegenzustemmen. Wiederum Sirringhaus mit seinem zweiten Treffer - einem feinen Heber über den aus seinem Tor herausstürmenden Ohnesorge zum 3:0-Endstand (65.) - ließen keine Frage, wer das Spiel für sich entscheidet, mehr zu.

Eine Möglichkeit hatten die Gäste dann doch noch, als es ihnen bei drei Versuchen im Fünfmeterraum nicht gelang, das Leder über die Torlinie zu bringen. Damit blieb es beim letztlich hoch verdienten 3:0-Erfolg für die Sturm-Schützlinge. In Euphorie über den Sieg und den Klassenerhalt brach deshalb in Vollmarshausen niemand aus. Trainer Sturm sparte nicht mit Lob für sein Team: „Die Mannschaft ist den letzten schweren Wochen enger zusammengerückt und hat vor allem in den zwei Spielen gegen Altenlotheim alles aus sich heraus geholt.“

Vollmarshausen: Wenzel - Bolloni, Hempel, Hochheimer - Pforr, Diederich, Riedl, Sirringhaus (86. Puzik), Wilhelm (82. Dawin) - Zappe (71. Voss), Henning

Altenlotheim: Ohnesorge - Nico Backhaus, Bremmer, Wolf, Nils Backhaus - Garthe, Bräutigam - Trachte, Ohm (46. Meyer), Leicht - Heinemann

Schiedsrichter: Losinski (Immenhausen) - Z.: 450

Tore: 1:0 Zappe (48.), 2:0, 3:0 Sirringhaus (56., 65.)

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.