Teamvergleich: Bosporus erwartet am Sonntag die Rothosen zum Gruppenliga-Hit

Zientek: Vorteil für CSC 03

Bei Bosporus eine wichtige Stütze in der Innenverteidigung: Otto Hofmann (hier gegen den Rothwestener Alexander Schrenke). Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Mehr Spitzenspiel geht nicht: Am Sonntag ab 15 Uhr erwartet in der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) der FC Bosporus als Tabellenzweiter im Nordstadtstadion den Spitzenreiter CSC 03. Mit acht Siegen aus acht Spielen hat der Club vom Kreisel bereits fünf Punkte Vorsprung, weshalb Bosporus schon jetzt in Zugzwang ist. Wolfgang Zientek, zuletzt Trainer beim BC Sport, hat für uns die beiden Teams verglichen. Eine ganze Reihe der beteiligten Spieler aus beiden Aufgeboten hatte er schon unter seinen Fittichen.

TORHÜTER

Beide Mannschaften verfügen über Meister ihres Fachs: Tobias Klöppner glänzt beim Tabellenführer, Antonio Rega beim FC Bosporus. Obwohl Klöppner mehr Erfahrung vorweist, steht ihm Rega in nichts nach. Wertung: unentschieden

ABWEHR

Mit Marvin Kuhn, vom OSC Vellmar gekommen, wurde die Abwehr des Tabellenführers stabiler. Nur vier Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Bosporus allerdings hat eine starke Innenverteidigung mit Otto Hofmann und dem Ex-Sandershäuser Alfonso Di Carlo, muss aber Linksfuß Bilal Azizi auf der rechten Position spielen lassen. Dadurch kann er seine Gefährlichkeit im Spiel nach vorn nicht ausspielen. Wertung: unentschieden

MITTELFELD

Taktgeber beim Tabellenzweiten ist zumeist Spielertrainer Parham Nasseri und – wenn er fit ist – vor allem Yusuf Malli. In prächtiger Verfassung präsentiert sich derzeit beim Tabellenführer der oberligaerfahrene David Simoneit, der zuletzt auch als Torschütze in Erscheinung trat und alle drei Treffer erzielte. Nicht zu vergessen: Michael Dawid und Marcel Mand. Wertung: Vorteil CSC 03 ANGRIFF

Der FC Bosporus hat in Enes Sezer den Torjäger, der in der Vorsaison mit 20 Treffern zweitbester Schütze der Liga war. Wegen einer längeren Urlaubsreise und damit wenigen Einsätzen traf er bisher nur einmal. Bester Angreifer ist aktuell der quirlige Ismet Yegül mit sechs Treffern. Malli und Omar Bayoud waren je viermal erfolgreich.

Das Maß aller Dinge ist derzeit Lukas Iksal, der die Torjägerliste der Liga mit acht Erfolgen anführt. Ihm folgen David Siemoneit mit vier, sowie der zuletzt vier Wochen gesperrte Igor Radisavljevic und Karim Kouay jeweils mit drei Toren. In der Hinterhand hat Trainerfuchs Alexi zudem noch die erfahrenen Eugen Wagner und Christopher Wendler. Wertung: Vorteil CSC 03 TAKTIK

Bosporus baut auf ein festes System, bevorzugt wird eher ein 4-3-3 mit Nasseri als Lenker und Denker.

Lothar Alexi, Trainer des Spitzenreiters, macht seine Ausrichtung eher vom Personal abhängig. Je nach Bedarf lässt er 4-4-2, 4-1-4-1 oder sogar mal 4-2-4 spielen. Wertung: Vorteil CSC 03

TRAINER

Yusuf Bayrak und Spielertrainer Parham Nasseri haben erkannt, woran der FC in den Aufstiegsspielen gescheitert ist und hart daran gearbeitet, diese Mängel abzustellen. Zudem wurde der Kader sowohl in der Breite als auch in der Spitze verstärkt.

Trainer-Dino Alexi von den Rothosen hat da andere Qualitäten. Er verfügt über mehr Erfahrung und hat oft immer die richtige Antwort parat. Wertung: unentschieden

FAZIT

Ein leichtes Plus für den CSC 03, auch weil dieser bei etwaigen Ausfällen mehr personelle Möglichkeit besitzt.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.