Zierenberg heute schon im Einsatz

+
Auswärts gefordert: Shaban Mustafa spielt mit Zierenberg heute Abend in Vellmar. 

Eine hohe Hürde baut sich bereits am heutigen Abend, 19 Uhr, vor dem in die Fußball-Gruppenliga aufgestiegenen TSV Zierenberg auf. Die Elf von Trainer Daniel Schmidt läuft beim OSC Vellmar II auf.

Für Zierenberg kann es dabei nur ein klares Ziel geben. Die Gäste müssen die drei Punkte mitnehmen, damit es für sie wieder Licht am Ende des Tunnels gibt, sie ihren Blick wieder nach oben richten können. Zierenberg fristet nämlich als Tabellenfünfzehnter und damit Vorletzter ein Dasein im tiefen Tabellenkeller, wobei für Schmidt und Co. das mögliche rettende Ufer aber nur drei Zähler entfernt ist.

Auswärts bekam Zierenberg bisher noch kein Bein so richtig auf die Erde, aus acht Begegnungen steht da lediglich ein Dreier (BC Sport) zu Buche.

Hinzu kommt die so genannte Achillesferse der Warmetaler, ihre offene Scheunentordefensive. Mit schon 59 kassierten Buden bilden sie das absolute Liga-Schlusslicht. Ein weiterer Grund, dass man Zierenberg bei der Verbandsligareserve von Coach Alfred Igel nur Außenseiterchancen zubilligen kann ist, dass sich die OSC-Zweite zu Hause als eine Macht profilieren konnte. Mit fünf Siegen in sieben Spielen hat sie da 15 ihrer aktuellen 17 Punkte eingetütet. Dritter Schwierigkeitsgrad für die Schmidt-Elf. Auch Vellmar darf sich keine Geschenke erlauben, sonst könnte der Vorsprung des OSC II zur vermeintlichen Abstiegszone auf nur noch einen Zähler zusammenschmelzen.

Trotzdem blickt Daniel Schmidt der Partie mit viel Selbstvertrauen entgegen. „Wenn meine Mannschaft die in Dörnberg bei der unglücklichen 1:2-Niederlage durch einen zweifelhaften Strafstoß und einem Eigentor an den Tag gelegten Leistungen, vor allem im ersten Spielabschnitt, über die volle Distanz nahtlos fortschreiben und auch die sich sicherlich wieder bietenden Chancen zählbar verwerten kann, dann rechne ich mir schon etwas aus.“

Mitentscheidend dafür könnte sein, ob Top-Torjäger Fabio Ohms, der sich in Dörnberg verletzte, trotzdem durchspielte, bei vollen Kräften einsatzbereit ist. Mit schon 13 erzielten Buden ist er momentaner Vierter der Liga-Torjägerliste. Bester Vellmarer Vollstrecker ist Felix Lehmann (6), der aber am vergangenen Wochenende beim 5:3-Heimsieg gegen Vollmarshausen allein vier Treffer erzielte.  zih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.