1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Gruppenliga: Korbach gewinnt intensives Derby in Mengeringhausen

Erstellt:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Ein am Ende spielentscheidendes Duell lieferten sich Eric Fuchs vom TSV/FC Korbach (rechts) und der Mengeringhäuser Nico Müller.
Ein am Ende spielentscheidendes Duell lieferten sich Eric Fuchs vom TSV/FC Korbach (rechts) und der Mengeringhäuser Nico Müller. © Artur Worobiow

Nach dem Abpfiff fiel der Jubel beim TSV/FC Korbach laut aus, pure Erleichterung. In einem intensiven Gruppenliga-Derby über 96 Minuten gewann der Aufsteiger mit 2:1 beim TuSpo Mengeringhausen.

Mengeringhausen - Die Gäste hatten sich am Ende Dauerdruck der nie aufsteckenden Gastgeber erfolgreich erwehrt .Beide Mannschaften beendeten die Partie nur zu zehnt, und vor allem die Gelb-Rote Karte gegen Nico Müller brachte die Volksseele zum Kochen.

Der TuSpo-Abwehrchef war im Korbacher Strafraum im Zweikampf zu Fall gekommen. Elfmeter, dachten die Grünen. Schwalbe, fand Schiedsrichter Marcel Jünke – er schickte den in der ersten Halbzeit (zu Recht) verwarnten Müller in die Kabine (77.).

„Nico Müller ist mit Sicherheit keiner, der was rausholt, und schon gar nicht als erfahrenster unserer Spieler“, sagte Patrick Gries. Der TuSpo-Coach war sich sicher: „Wenn da ein Elfmeter kommt, geht das Spiel 2:2 aus, das wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen.“

Tenbusch: Ein hartes Stück Arbeit

Uwe Tenbusch hätte da mutmaßlich nicht widersprochen. „Es war ein hartes Stück Arbeit mit einem offenen Ausgang“, sagte Korbachs Trainer über das „Kampfspiel, wie man sich ein Derby vorstellt.“ Die Zuschauer hätten gesehen, „dass zwei gute Mannschaften hier um den Sieg gekämpft haben“. Das kann man so stehen lassen.

Der TSV/FC hatte klar mehr Spielanteile im ersten Abschnitt, auch und vor allem über Eric Fuchs, dessen Einsatz am Vortag noch offen gewesen war. Die Gastgeber leisteten sich, unter Druck gesetzt, häufige Ballverluste. Nach einem Patzer kam Lukas Beil früh (5.) zum Schuss, Torwart Moritz Föll war da.

Fuchs aus spitzem Winkel (15.) und Bjarne Deselaers gegen den starken Föll (18.) vergaben ebenso. Die Führung der Gäste war dann verdient. Sie fiel per Strafstoß. Müller hatte Elias Mayer, der ihm den Ball abgeluchst hatte, beim Rettungsversuch zu Fall gebracht. Steffen Emde verwandelte sicher (27.).

Gries lobt: Kämpferisch sehr gut

Der Ausgleich fünf Minuten später fiel wie aus dem Nichts. Der über links kaum zu bremsende Giulian Braun passte nach innen, wo Max Jakobschak mit abgefälschtem Ball abschloss. Föll verhinderte das fast prompte 2:1 für den TSV/FC, als er Emdes Freistoß an die Lattenunterkante lenkte (35.). Emde vertat auch kurz nach der Pause eine gute Chance, doch Betrieb machte nun der TuSpo.

Braun, der es nach Tenbuschs Umstellung nun mit dem starken Jonah Schmincke zu tun hatte, und Dominik Lüdtke schickten gefährliche Weitschüsse auf die Reise, Luca Lüther scheiterte an Sören Beckmann. „Das war sehr, sehr gut, kämpferisch und auch von den Chancen her“, lobte Gries sein Team. Genau in die Drangphase hinein fiel das 1:2. Deselaers steckte zu Fuchs durch, der behauptete sich gegen Müller, der sich den letzten Einsatz vielleicht nicht traute, und vollendete flach (60.).

Der TuSpo gab nicht klein bei, auch nicht zu zehnt, schien aber am Ende, als Daniel Sinemus im Strafraum Emde foulte. Dessen zweiten Strafstoß parierte Moritz Föll klasse (80.) – das Hallali zur TuSpo-Schlussoffensive, gegen die Korbach sich nach Gelb-Rot gegen Niklas Nowotny (Foulspiel) zu zehn stemmte. Als Beckmann dann Sinemus’ 25-Meter-Hammer hielt (90.+3), war das Derby durch und Uwe Tenbusch erleichtert. „Wir hatten vielleicht auch das Quäntchen Glück, dass wir dank Eric Fuchs das 2:1 gemacht haben.“

Auch interessant

Kommentare