Gruppenliga

Grebenstein in Reichensachsen zu Gast, Calden/Meimbressen spielt gegen Kaufungen, Fraahs-Elf in Rothwesten

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Thore Janßen wird wieder eine wichtige Rolle beim Tuspo Grebenstein spielen.

Die drei Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen, SG Reinhardshagen und Tuspo Grebenstein spielen wieder am Wochenende.

Reichensachsen – Erneut ein Auswärtsspiel bestreitet der Fußball-Gruppenligist Tuspo Grebenstein. Diesmal steht am Samstag (15 Uhr) die Partie beim SV Reichensachsen an.

Nach dem SV Kaufungen ist es der nächste hoch gehandelte Gegner, der gleich zum Auftakt mit einem 11:0-Kantersieg über Wolfsanger für Aufsehen sorgte. Auch in den beiden weiteren Spielen sorgte die Elf von Trainer Rafal Klajnszmit für Aufsehen, allerdings nicht so wie sie es sich vorgestellt hatte, denn das Heimspiel gegen Reinhardshagen ging mit 1:2 verloren und danach folgte eine 1:5-Schlappe bei Hessen Kassel II.

Gruppenliga: Tuspo Grebenstein entwickelt sich zu einem Angstgegner

Aufgrund dieser letzten beiden Niederlagen sieht Tuspo-Trainer Maximilian Schäfer den Gegner schon etwas unter Druck: „Mit seinen verbandsligaerfahrenen Spielern ist Reichensachsen schon etwas mehr gefordert.“ Die Erinnerungen an die vergangenen Spiele gegeneinander sprechen zudem ganz eindeutig für den Tuspo. Nicht nur der 10:0-Heimsieg im Herbst des vergangenen Jahres, sondern auch die vorherigen klaren Siege machen die Grebensteiner zu einem Angstgegner.

Für Schäfer haben diese Spiele aber keine Bedeutung: „Das ist ein komplett anderes Team und für mich eine sehr gute Gruppenligamannschaft. Wir haben aber in Kaufungen gezeigt, dass wir gegen solche Gegner bestehen können.“

Personell hat der Vorletzte der letzten Spielzeit mit sechs neuen Spielern, die alle in der Vergangenheit in Eschwege Verbandsliga gespielt haben, mächtig aufgerüstet. Dagegen setzt der Tuspo eher auf den Nachwuchs oder auf Spieler der zweiten Reihe, die die Ausfälle mehrerer Stammkräfte kompensieren sollen.

SG will Favoriten ärgern: Calden/Meimbressen spielt gegen Kaufungen 07

SG Calden/Meimbressen – SV Kaufungen 07: Mit reichlich Selbstvertrauen nach den Siegen bei Weidenhausen II und gegen Heiligenrode geht die SG Calden/Meimbressen in ihr nächstes Heimspiel gegen den SV Kaufungen 07. Das Spiel wird am Sonntag (15 Uhr) in Meimbressen stattfinden. Dort will sich die SG ähnlich stark präsentieren wie bei ihrem letzten 4:0-Sieg gegen Heiligenrode. Allerdings schätzt SG-Trainer Sven Dopatka die Aufgabe gegen Kaufungen ungleich schwerer ein: „Ich habe Kaufungen beim Spiel gegen Grebenstein gesehen. Da fand ich sie sehr stark. Gerade mit den Angreifern Thomas Müller und Tobias Boll haben die Kaufunger eine starke Offensive. Für mich zählen sie zu den besten Mannschaften der Liga.“

Ihm werden dabei die in den ersten Spielen auf den Flügeln überzeugenden Junioren Hannes Dittmar und Jan Mackewitz fehlen, die in der nun startenden A-Junioren-Verbandsliga im Einsatz sein werden. Dafür wird mit Lukas Himmelmann ein Spieler für den Flügel zurückkehren. Mit seinem neuen Angriffsduo Nick Scholz und Valentin Gleibs hofft Dopatka darauf, offensive Nadelstiche zu setzen.

Gruppenliga: Kaufungen hat sich personell sehr gut verstärkt

Der Erste der abgebrochenen Vorsaison, Kaufungen, startete mit einem 1:0-Sieg bei Hessen Kassel II und musste sich danach auf eigenem Platz gegen Heiligenrode und Grebenstein jeweils mit einem Unentschieden zufriedengeben. Von den Zu- und Abgängen her ist die Mannschaft des Trainergespanns Hannes Peschutter, Tobias Manß und Spielertrainer Thomas Müller ähnlich stark wie im Vorjahr einzuschätzen. Mit Louis Behler vom Nachbarn Sandershausen hat sich dem SVK ein Spieler mit Verbandsligaerfahrung angeschlossen.

SG Reinhardshagen muss beim TSV Rothwesten ran – Jan Paar und Dominik Munk sind wieder an Bord

TSV Rothwesten – SG Reinhardshagen: Die SG Reinhardshagen tritt am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Gruppenliga beim TSV Rothwesten an. Mit im Gepäck hat die Elf von der Weser die volle Punktausbeute aus den vergangenen beiden Saisonspielen. Bei Rothwesten, das zu den Mitfavoriten zählt, sieht es anders aus. Mit Neuzugängen wie Willer, Igel, Kahl oder Torwart Geschwind wollte der neue Trainer Alfred Igel eigentlich mit Rothwesten wieder oben angreifen. Allerdings ist dies auch erst der Heimspielauftakt des TSV, der musste bisher dreimal auswärts antreten.

Aber da kommt eine selbstbewusste SG Reinhardshagen, die allerdings nicht überheblich ist. Nur neun Tore sprechen dafür, dass die SG immer für was gut ist und so wollen sie auch in Rothwesten aus einer verstärkten Deckung heraus agieren.

SG Reinhardshagen: Patrick Fraahs lobt sein Team – Einstellung und Kampfgeist stimmen

So sieht es auch Trainer Patrick Fraahs, die Einstellung und der Kampfgeist seiner Truppe sei zuletzt überragend gewesen, bei diesen Tugenden zählt er sein Team zu den besten in der Liga.

Doch auch Rothwesten habe die besseren Einzelspieler, sei für ihn favorisiert, trotzdem sei nichts unmöglich, wenn dass Team wieder alles gibt. Der zuletzt gesperrte Jan Paar kehrt wieder zurück und auch Dominik Munk ist wieder im Kader. Fraglich ist der Einsatz von Luca Andrecht. (Michael Wepler und Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.