Gruppenliga: Erstmals beim FC gepunktet

SG Goddelsheim/ Münden: Mit etwas Dusel und Butterweck zum 1:1 in Körle

Daniel Butterweck
+
Erst Verteidiger, dann Ausgleichs-Torschütze für Goddelsheim/Münden: Daniel Butterweck

Beim FC Körle haben die Fußballer der SG Goddelsheim/Münden nie etwas geholt. Bis zu diesem Sonntag. Da erkämpften sich die Lichtenfelser ein 1:1 (0:1).

Körle – Es sei am Ende nicht ganz unverdient gewesen, sagte Uli Grosche aus dem SG-Vorstand. Grosches Wortwahl verrät eins: Das Remis war alles andere als selbstverständlich. „Wir haben die ersten 20 Minuten komplett verschlafen“, räumte er unumwunden ein. Gut für die Gäste: Sie hätten leicht mit drei oder vier Toren zurückliegen können, quittierten aber nur einen Treffer. Das 1:0 fiel in der 17. Minute, als Karim Kouay im Nachschuss erfolgreich war.

Vorher hatten erst Thomas Melnarowicz (9.) und dann Sefa Cetinkaya die Führung vergeben – Letzterer wollte den Ball vor dem leeren Tor mit der Hacke verwerten, was Eike Stracke auf der Linie verhinderte (10.). Nach dem 1:0 vergaben Melnarowicz (20.), dessen Schuss ebenfalls Stracke klärte, und Demetrio D’Agostino, dessen Kopfball an die Latte knallte (21.), die höhere Führung des FCK.

SG Goddelsheim: Trainer Fresen musste Abwehr umstellen

SG-Trainer Jens Fresen hatte für die Partie die Viererkette erneut umstellen müssen. So kam der kopfballstarke Daniel Butterweck zu seinem Debüt als Innenverteidiger. Die Startformation hielt nicht lange, denn Fabian Thomas musste angeschlagen raus; für ihn kam Robin Pieper (17.). Die Gäste fingen sich allmählich, ihre ersten Abschlüsse waren noch harmlos.

Nach der Pause wurde die Partie intensiver, auch hektischer, die Lichtenfelser kämpften sich regelrecht hinein. Coach Fresen hatte zur zweiten Halbzeit Raoul Mitze gebracht und sein Team umgestellt; ein Positionswechsel betraf Butterweck, der nun sein angestammtes Revier vorn übernahm.

Die Personalie hatte Folgen. Zwar gehörte die erste Chance wieder dem FCK, SG-Tormann Manuel Mitze parierte gegen Justin Ranft (51.). Fünf Minuten später aber fiel das 1:1. Mirco Grosche drang mit Ball am Fuß in den Strafraum ein, das Spielgerät kam zu Butterweck, der mit links traf.

Die Gelegenheit, auf 2:1 für die Gäste zu stellen, besaß Pieper. Am langen Pfosten stehend, vergab er die Flanke von Niklas Göbel (66.). Körle wurde wieder stärker und hätte durch Melnarowicz in zwei, drei Szenen abermals nach vorn gehen können. Umgekehrt setzte Tim Fresen in der 84. Minute eine Freistoßflanke am Tor vorbei. Uli Grosche lobte hinterher die kämpferische Einstellung seines Teams: „Endlich hat sich die weite Auswärtsfahrt nach Körle mal gelohnt.“ (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.