1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Hält die Serie des KSV? Baunatal empfängt Spitzenteam Eintracht Stadtallendorf

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Zuletzt in sehr guter Form: Baunatals Julian Berninger-Bosshammer (rechts), hier im Duell mit Deniz Vural vom FC Gießen. Der Regionalliga-Absteiger brachte dem KSV Anfang September die letzte Niederlage bei.
Zuletzt in sehr guter Form: Baunatals Julian Berninger-Bosshammer (rechts), hier im Duell mit Deniz Vural vom FC Gießen. Der Regionalliga-Absteiger brachte dem KSV Anfang September die letzte Niederlage bei. © Andreas Fischer

Der KSV Baunatal empfängt am Samstag Eintracht Stadtallendorf. Trainer Tobias Nebe glaubt, dass sein Team auch diese Herausforderung erfolgreich meistern kann.

Baunatal – Für den KSV Baunatal steht das nächste Topspiel an. Am Samstag ab 14.30 Uhr treffen die VW-Städter in der Fußball-Hessenliga zuhause auf Eintracht Stadtallendorf – das Team, das bis zuletzt an der Tabellenspitze stand. „Stadtallendorf ist sicher eine der Topmannschaften in der Liga. Sie haben bisher eine sehr starke Serie gespielt, sind individuell super besetzt und verfügen über jede Menge Erfahrung“, schätzt KSV-Trainer Tobias Nebe den Gegner ein. Wir blicken genauer auf die Partie.

Die Serien

Mit 29 Punkten aus 13 Spielen steht Stadtallendorf aktuell auf dem zweiten Rang in der Tabelle, wurde erst am Mittwoch durch den 3:0-Erfolg des FC Gießen gegen Dietkirchen vorläufig als Spitzenreiter abgelöst. Dass Gießen überhaupt an der Eintracht vorbeiziehen konnte, machte allerdings erst die Stadtallendorfer 0:1-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den FC Eddersheim möglich. Denn: Zuvor waren die Mittelhessen richtig gut unterwegs. Allein in der Liga gab es sieben Siege in Serie, dazu Erfolge in Kreis- und Hessenpokal. Die Niederlage gegen Eddersheim war die erste seit rund zwei Monaten.

Und während die eine Serie gerissen ist, hat eine andere immer noch Bestand: Die Baunataler sind seit nunmehr sieben Hessenliga-Partien in Folge ungeschlagen, holten vier Siege und drei Unentschieden. Gegen Stadtallendorf soll die Erfolgsserie des Tabellen-Neunten weitergehen. „Es wird darauf ankommen, dass wir uns auf unsere Stärken besinnen“, sagt Nebe und ergänzt: „Die Serie aufrechtzuerhalten, wird eine große Herausforderung. Aber auch gegen solch eine Spitzenmannschaft können wir bestehen.“

Die Spieler im Fokus

Stadtallendorf hat jede Menge Qualität im Kader. Für KSV-Trainer Nebe stechen aber vor allem zwei Akteure heraus: Mittelfeldmann und Kapitän Timo Cecen sowie Stürmer Del Angelo Williams. „Das sind schon zwei überdurchschnittlich gute Spieler“, stellt der KSV-Trainer fest. Cecen ist mit sechs Treffern Top-Torjäger der Mittelhessen, Williams steht bei fünf Toren.

Doch auch die Baunataler besitzen Spieler, die zuletzt stärker in den Blickpunkt gerückt sind. Julian Berninger-Bosshammer erzielte in den vergangenen beiden Partien gegen RW Walldorf und den SV Unter-Flockenbach je ein Tor. Ebenso Leon Lindenthal, der in beiden Spielen als Joker erfolgreich war. Ihre aktuelle Treffsicherheit ist auch gegen Stadtallendorf gefragt. Mit 15 Gegentoren stellen die Gäste gemeinsam mit Gießen die beste Abwehr der Liga.

Das KSV-Personal

Baunatals Abwehrspieler Dominik Schneider wird wohl ausfallen, er laboriert an einer Zerrung. Bereits beim 2:2 in Unter-Flockenbach fehlte der 27-Jährige im Kader. Dagegen werden Nicolai Lorenzoni und Fatih Üstün zurück in der Mannschaft erwartet. Beide waren zuletzt krank, sollen nun im Spitzenspiel aber einsatzbereit sein. Trainer Nebe ist es wichtig, dass seine Spieler gegen Stadtallendorf körperlich fit sind: „Das ist eine Mannschaft mit einer hohen Aggressivität, mit einem hohen Tempo. Wir sind gefordert, dieses Tempo mitzugehen und ebenso aggressiv und mutig zu spielen.“ (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare