Drei brisante Vergleiche im Fußball-Kreispokal: Lichtenauer FV kampflos weiter

Das Halbfinale im Blick

Witzenhausen. Eine Woche vor dem Punktspielstart kämpfen morgen sechs Teams um den Einzug ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals (AKE-Cup). Als erste Mannschaft hat A-Ligist Lichtenauer FV bereits das Semifinale erreicht, da Gegner SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach die vorgesehene Begegnung aus personellen Gründen absagte.

Hoch her wird es morgen in Wichmannshausen gehen, wo der heimische Gruppenligist auf den Verbandsligisten SV Weidenhausen trifft. Unbedingt eine Runde weiterkommen will die SpVgg. Hopfelde/Hollstein bei ihrem Gastspiel beim Kreisoberligisten SC Niederhone. Das Halbfinale wird am 17. April ausgetragen, das Endspiel findet am 28. Juni statt.

Wichmannshausen - Weidenhausen (Samstag, 15 Uhr). Mit Tabellenplatz 14 in den jeweiligen Klassen haben beide Kontrahenten ihr gestecktes Ziel bisher nicht erreicht. Ab kommender Woche soll dies dann korrigiert und vorher der Einzug ins Pokalhalbfinale perfekt gemacht werden. Von daher dürfen sich die Zuschauer auf ein packendes Spiel freuen.

Besonders richten sich die Blicke auf die Neuzugänge Christian Schindewolf (TSV) und Alexander Bazzone (SVA). Sie gehen hoch motiviert in die ersten offiziellen Einsätze für ihre neuen Teams. Beide Trainer wollen versuchen, ihre stärksten Formationen in diesem Prestigeduell aufs Feld zu bringen.

Niederhone - Hopfelde/Hollstein (Samstag, 15 Uhr in Oberhone). Auf dem Weg ins Viertel finale blieben beide Mannschaften ohne Gegentor. Während Niederhone mit 7:0 in Epterode und 2:0 gegen die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund gewann, schaffte die Gästeelf im Achtelfinale die große Überraschung und warf Verbandsligist Eschwege 07 mit 2:0 aus dem Wettbewerb. Mit dem gleichen Ergebnis war die Seifert-Mannschaft in der ersten Runde in Kammerbach erfolgreich. „Für uns ist dieses Viertelfinale eine willkommene Generalprobe kurz vor Beginn der Punktspiele“, sagt Trainer Marco Seifert. Hopfelde verstärkte sich in der Winterpause mit sieben Neuzugängen, fünf von ihnen sind im Pokalmatch dabei.

SSV Witzenhausen - Bad Sooden - Allendorf (Samstag, 15 Uhr) Zwar fahren die Kurstädter als leichter Favorit zum gastgebenden A-Ligisten, sollten aber auf der Hut sein. Bereits in den ersten beiden Runden schaffte SSV-Trainer Andreas Spangenberg mit seiner Mannschaft mit dem 4:3-Erfolg bei der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund und einem 4:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Fürstenhagen zwei nicht unbedingt zu erwartende Pokalerfolge. Für die Gäste soll ein Pokalerfolg zusätzliche Motivation für die anstehenden Aufgaben in der Kreisoberliga bringen.

Lichtenauer FV - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Viele verletzte und erkrankte Spieler machten den Gästen einen Strich durch die Rechnung. Nach dem Verzicht der SG steht der LFV als erster Klub in der nächsten Runde. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.