1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Erneutes Aus für Hallensaison der Jugendfußballer

Erstellt:

Kommentare

Eines der letzten Bilder aus den Zeiten, in denen es noch Fußball drinnen gab: Die C-Junioren der JSG Edersee (blau-Weiß) in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft gegen den VfR Volkmarsen. Das war im Dezember 2019. In der Saison 2022/23 wird es im Kreis Waldeck wie schon in den zwei Wintern zuvor keine Hallen-Spielrunde geben.
Eines der letzten Bilder aus den Zeiten, in denen es noch Fußball drinnen gab: Die C-Junioren der JSG Edersee (blau-Weiß) in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft gegen den VfR Volkmarsen. Das war im Dezember 2019. In der Saison 2022/23 wird es im Kreis Waldeck wie schon in den zwei Wintern zuvor keine Hallen-Spielrunde geben. © Artur Worobiow

Schon im Sommer war man im Fußballkreis Waldeck weitgehend skeptisch, was eine Austragung der Hallenkreismeisterschaft der Junioren betrifft. Die Rahmenbedingungen sind nicht besser geworden.

Und die Absage der Indoor-Runde auch in dieser Wintersaison 2022/23 ist mehr oder weniger alternativlos. In Waldeck. Im Kreis Frankenberg sieht man die Sache anders. Die Planungen sind angelaufen, Terminpläne wurden bereits verschickt.

Zwei Herzen schlagen in der Brust wohl vieler: Man möchte dem Nachwuchs gern Fußball auch im Winter bieten. Aber manmuss auch an die Gesundheit und ans Energie sparen und andere Dinge denken. Waldecks Kreisjugendfußballwart Joachim Schmolt sieht es genauso: „Schön ist es nicht, aber wir müssen die Hallenrunde schweren Herzens ausfallen lassen. Die Kinder bräuchten eigentlich eie fußballerische Beschäftigung. Aber für den Moment ist mir das zu heiß.“, sagt Schmolt.

Schmolt: Verantwortung nicht nach unten weitergeben

Vor allem die Organisation unter den schwierigen Vorgaben und Rahmenbedingungen und gesundheitliche Risiken führt der Jugendwart als Beweggründe an. Es gehe um Corona und mögliche Ansteckung von Kindern und deren Familien, es gehe um Hygienevorschriften und um den Umstand, wegen der Maßnahmen zum Energie sparen nicht richtig duschen zu können. „Wir können nicht als Fußballkreis sagen, wir machen die Meisterschaft und geben dann die Verantwortung dafür weiter nach unten an die Vereine, die als Ausrichter fungieren“, so Schmolt.

Schon im Sommer hatte der Edertal den Vereinen wenig Hoffnung gemacht, die meisten dürfte die Entscheidung also nicht überraschen; vor allem nicht weil sie erst kurzfristig gefallen ist. Ob einzelne Vereine eigene Turniere in der Halle ausrichten – das wurde bisher weder vom Fußballverband noch von der Politik verboten – bleibt abzuwarten.

Im Kreis Frankenberg zeigen die Verantwortlichen im Kreisfußballaschuss eine andere Einstellung zum Kicken unterm Hallendach. Nach zwei Jahren soll in abgespeckter Form die Kreismeisterschaft gespielt werden. „So wie die situation jetzt ist, kann man starten. Wir wollen es zumindest versuchen, so lange es Corona zulässt“, sagt Schmolts Kollege Rudolf Matter, der die Terminpläne fertig gestellt hat.

Anders als früher soll im Kreis Frankenberg der Gesamtumfang der Junioren-Spielrunden verkürzt werden, es findet laut Kreisjugendfußballwart nur eine Hinrunde, danach die Finalrunde statt; heißt: Für jedes Team ergeben sich zwei Spieltage. Einziges Problem im Südkreis, in dem es am übernächsten Wochenende mit G- und F-Jugend in Battenberg losgehen soll: Es werden noch Ausrichter gesucht für einige Termine. (schä/tsp)

Auch interessant

Kommentare