Fußball-Hallenkreismeisterschaft: Auch MFV und Wabern greifen ins Geschehen ein

Harte Prüfungen für FC Körle

Zwei Fußball-Künstler unterm Hallendach: Körles Burim Miftari (links) und Melsungens Boris Bajic sind am Sonntag gefordert. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Voller könnte das Programm nicht sein. An den kommenden beiden Wochenenden finden jeweils fünf Vorrundengruppen der Fußball-Hallenkreismeisterschaften statt. Weiter geht es nun in der Homberger Großsporthalle. Als erstes Team von sieben Teilnehmern hatte sich die SG Uttershausen/Lendorf für die Endrunde am 27. Januar in Borken qualifiziert.

Ein Hauch von Finalrunde weht am Sonntag durch die Kreisstadt. Denn ab 11 Uhr messen sich fünf Gruppenligisten und Verbandsligist Melsunger FV. Alle Teams standen bereits mindestens einmal im Feld der besten heimischen Hallenkicker, drei Vereine stechen nun hervor. Der FC Körle gewann das Turnier 2011 und 2012. Auch diesmal gehören Spielertrainer Jörg Müller, Torjäger Burim Miftari, Schlussmann Mario Umbach und Techniker Hannes Alter zu den Top-Favoriten. Dem setzt der Melsunger FV den spielenden Co-Trainer Christian Leck, Torjäger Mario Kilian, Torwart Sascha Beetz und dem technisch versierten Boris Bajic entgegen. Beim TSV Wabern, der im Jahr 2008 die Veranstaltung gewann, können nicht nur die Brüder Florian und Fabian Korell, sondern auch Routinier Sascha Giese und mehrere Eigengewächse überdurchschnittlich gut mit dem Ball umgehen. Da wird es für die Konkurrenz des FC Homberg, SG Brunslar/Wolfershausen und SG Lohre/Niedervorschütz schwierig zu bestehen.

Im Anschluss daran messen sich ab 15 Uhr die Kreisoberligisten FC Edermünde, TSV Altmorschen, FV Binsförth, SG Chattengau/Metze und SG Beiseförth/Malsfeld. Auch aufgrund des Derby-Charakters ist hier kein Favorit auszumachen. Los geht es in Homberg am heutigen Freitag ab 19 Uhr mit den Kreisoberligisten SG WeWaLe/Ca, SG Ohetal/ Frielendorf, SC Neukirchen und SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth. WeWaLe/Ca, das bereits sechsmal in der Endrunde stand, hat hier die besten Karten.

Am Samstag ab 15 Uhr messen sich die A-Ligisten SV Niedergrenzebach, Spvgg Zella/Loshausen, SG Hülsa/Schwarzenborn, SG Kehrenbach/Günsterode und FSV Allmuthshausen in der Gruppe 3. Für Kehrenbach/Günsterode könnten die Cil-Brüder Orhan, Muzaffer und Mustafa den Unterschied ausmachen. Im Anschluss daran spielen ab 17.30 Uhr SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach, SG Bad Zwesten/Urfftal, Tuspo Röllshausen und der Tuspo Obergrenzebach in der Kreisliga A, Gruppe 4. Seine Teilnahme abgesagt hat unterdessen der TuS Zimmersrode, weil Zimmersrodes Ehrenvorsitzender Werner Schauberick verstorben ist. (sbx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.