Kreisoberliga: Hüge-Elf brennt noch die bittere 2:6-Hinspielniederlage gegen Sontra unter den Nägeln

Hebenshausen will die Revanche

+
Und drauf: Mit bereits 20 Treffern führt Goalgetter Danny Nickel vom FC Großalmerode (links) die Torjägerliste in der Kreisoberliga souverän an.

Witzenhausen. Am letzten offiziellen Spieltag dieses Jahres in der Fußball-Kreisoberliga genießen der FC Hebenshausen, FC Großalmerode und die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach nochmals Heimrecht.

Angesetzt hat Klassenleiter Horst Schott dann noch Nachholspiele am 1. Dezember. Mehr Begegnungen nach diesem Termin soll es im Dezember nicht mehr geben.

Hebenshausen - SG Sontra (Sonntag, 14.45 Uhr).

„Nach dem Punktgewinn zuletzt beim 1:1 in Wanfried ist die Stimmung bei uns deutlich gestiegen. An diese gute Leistung wollen wir im Heimspiel anknüpfen“, sagt FC-Trainer Frank Hüge.

Hebenshausens Coach lobt auch die beiden Youngster Kaspar Henschke im Abwehrzentrum und Lennart Albrecht-Vogelsang, die sich immer besser in die Mannschaft einfügen und gute Verstärkungen sind. Noch in unliebsamer Erinnerung hat Hüge aber auch die 2:6-Schlappe im ersten Vergleich, als seine Elf in Sontra wenig auf die Reihe bekam. Bei der angestrebten Revanche muss der verletzte Raphael Reese erneut passen, wieder im Kader steht aber der zuletzt pausierende Ole Brüchmann.

Aufpassen müssen die Platzherren auf die gefährlichen Sontraer Angreifer Angelo Hose (13 Saisontore), Jannik Seum (9) und Nicolai Ladner (7), die zuletzt mit ihrer Mannschaft ein 2:2 gegen den SV Reichensachsen schafften.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (Sonntag, 14.45 in Hundelshausen). Mit einem 4:2-Erfolg gegen die Herleshäuser startete die Schill-Mannschaft Anfang August vielversprechend in die Saison. An diese Leistung wollen die Gastgeber im letzten Spiel dieses Jahres anknüpfen. Sollte die Partie ausfallen kann sie nicht am 1. Dezember nachgeholt werden, da Herleshausen dann bereits gegen die SG Wehretal spielt.

Großalmerode - Bad Sooden-Allendorf (Sonntag, 14.45 Uhr). Gehörig strecken musste sich der Titelanwärter aus Großalmerode, ehe der mühsame 3:2-Erfolg gegen die ersatzgeschwächten Kurstädter im ersten Aufeinandertreffen unter Dach und Fach war. Essebier, Ludolph und Mende erzielten zwar drei Treffer, doch in der Schlussphase hielt Torhüter Tim Behnke die Punkte mit seinen Paraden fest. Gerade auf eigenem Platz wollen sich die Tonstädter gegen BSA und im Nachholspiel eine Woche später gegen Meißner keinen Ausrutscher leisten.

Niederhone - SG Werratal (Sonntag, 14.45 Uhr). Natürlich möchten SG-Trainer Dieter Berg und seine Mannschaft auch das siebte Spiel in Serie ungeschlagen überstehen. „Die Mannschaft ist hoch motiviert und nach dem 6:0 zuletzt gegen Wehretal noch selbstbewusster geworden. Auch in Niederhone rechnen wir uns in Bestbesetzung etwas aus“, sagt Berg. Im ersten Aufeinandertreffen gab es beim 1:1-Unentschieden keinen Sieger. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.