FUSSBALL KREISLIGA A

Heimerfolg im Derby der Emotionen: Landwehrhagen/Benterode schlägt Escherode/Uschlag mit 2:0

Landwehrhagen/Benterodes Oliver Arand (rotes Trikot) stürmt auf das Tor der SG Escherode/Uschlag zu. Zeitweise belagerten die Gastgeber im Derby den gegnerischen Kasten.
+
Landwehrhagen/Benterodes Oliver Arand (rotes Trikot) stürmt auf das Tor der SG Escherode/Uschlag zu. Zeitweise belagerten die Gastgeber im Derby den gegnerischen Kasten.

Die SG Landwehrhagen/Benterode hat mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg im emotionalen Lokalderby gegen die SG Escherode/Uschlag die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A (Kassel) verteidigt.

Benterode – „Derbysieger, Derbysieger!“ und „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, schallte es noch Minuten nach dem Abpfiff über den Rasenplatz in Benterode. Für die Fußballer der SG Landwehrhagen/Benterode war die Welt um kurz vor 17 Uhr am Sonntagnachmittag vollkommen in Ordnung. Ob am heutigen Montag alle ihre Stimme wieder haben, könnte nach den enthusiastischen Gesängen zwar fraglich sein. Der 2:0 (1:0)-Erfolg über den Lokalrivalen SG Escherode/Uschlag in der Kreisliga A dürfte ihnen beim Aufstehen aber ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Mit Zaubern hatte das auf dem Rasen am Sonntagnachmittag nicht immer etwas zu tun, was auch am doch spürbar mitgenommenem Geläuf lag. Trotzdem konnten die Gastgeber zeigen, dass sie die besseren Fußballer in der Mannschaft haben. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg völlig verdient“, sagte Andreas Kühne, Trainer von Landwehrhagen/Benterode. Sein Gegenüber Michael Kosch, Neu-Coach der Escheröder, fand das Ergebnis „für uns unglücklich“.

Vor allem über den Zeitpunkt der Gegentore ärgerte sich Kosch im Nachhinein sehr: „Das erste Tor kriegen wir, als wir am Drücker waren. Eigentlich mussten wir vorher in Führung gehen.“ Zunächst kamen die Gäste tatsächlich schwungvoller ins Spiel. In den ersten 10,15 Minuten bestimmte Escherode/Uschlag die Schlagzahl. Als Julian Vollmer in der 20. Minute jedoch per Abstauber nach einer Parade des gut aufgelegten Rene Schauwecker den Führungstreffer für Landwehrhagen/Benterode erzielte, wendete sich das Blatt.

Nun übernahmen die Gastgeber – immerhin ungeschlagener Tabellenführer der Kreisliga – das Kommando. Doch der Gast hielt weiter dagegen, vor allem mit kämpferischen Mitteln. Es waren insgesamt die Zweikämpfe, die das Spiel prägten. Feuer und Emotionen – so wie sich das für ein richtig gutes Lokalderby gehört – waren von der 1. bis zur 90. Minute bei allen Beteiligten zu spüren. Auch die geschätzt 300 Zuschauer auf den Rängen gingen in jeder Szene mit. Davon ließ sich der souveräne Schiedsrichter Paparim Dervisi aber nicht beeindrucken.

Jannik Schauwecker (blaues Trikot) setzte offensive Akzente für die SG Escherode/Uschlag.

Der Pfeffer blieb in der Partie, auch wenn die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer immer abgeklärter wurden. „Wir haben sicher hinten raus gespielt, sind nicht nervös geworden. Uns war klar: Je länger wir das Spiel ordentlich gestalten, desto schwieriger wird es für Escherode.“ Auch einige Chancen erspielten sich die Hausherren, die größte Möglichkeit kurz vor der Halbzeit hatten aber die Gäste, als Ricardo Morales aus etwa 20 Metern nur die Latte traf (42.).

Der Knackpunkt war dann das 2:0 direkt nach Wiederanpfiff (47.): Wieder konnte Keeper Rene Schauwecker einen Schuss zunächst abwehren, doch der eingewechselte Nino Röther reagierte am schnellsten, spielte den Ball Richtung Elfmeterpunkt, wo Mittelstürmer Jan Gude sicher zum 2:0 einnetzte. Nun hatten die Gäste eine Schwächephase und die Gastgeber Chancen im Minutentakt. Genutzt wurde keine mehr. Und auch Escherode/Uschlag wurde noch einmal gefährlich: Jannick Schauweckers sehenswerten Freistoß kratzte Heim-Keeper Nils Tecklenburg aber großartig aus dem Winkel.

SG Lanwehrhagen/Benterode: Tecklenburg – Dülfer, Scholl, Wedel, Hermann, Adolf, Vollmer (N. Röther), Arand (Dörner), Fichte (Kahlke), Gude, J. Röther.

SG Escherode/Uschlag: R. Schauwecker – Ernst, Gerwig, Pfurr, Schmelz, J. Schauwecker, Trolldenier (Fromm), Pless, Morales (Kördel), Loewing, Billing (Werner).

Tore: 1:0 Vollmer (20.), 2:0 Gude (47.)

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.