Futsal-Hallenkreismeisterschaft: Landau/W. zum dritten Mal in Folge Titelträger

Heldt wird zur Finalheldin

Titelträger SG Landau/Wolfhagen: (obere Reihe v.l.) TSV-Vorsitzender Walter Illian, Betreuer Hartmut Schröder, Dorina Fülling, Franziska Heldt, Maria Melcher, Anne Döhne, Julia Schröder, Trainer Hartmut Lüdtke, Frauenreferent Marco Steinbach, Regina Schmöle (Vertreterin Waldecker Bank). Vorn v.l.: Aline Krouhs, Desiree Lopez, Sabrina Marschke, Nina Leyhe, Isabel Eberth. Foto:  zmp

Korbach. Alle guten Dinge sind drei: Zum dritten Mal in Folge und zum fünften Mal überhaupt trugen sich die Fußballerinnen der SG Landau/Wolfhagen am Sonntagabend in die Siegerliste der Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Waldeck ein.

Im Finale besiegte der Verbandsligist den Hessenligisten SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein mit 1:0. Dritter wurde der TSV Korbach nach Entscheidungsschießen gegen das Überraschungsteam SV Battenhausen.

Im Finale des Futsal-Endspiels neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Geprägt von Taktik und Disziplin verliefen 13 der 14 Minuten weitgehend ohne Höhepunkte. Die einzige echte Torchance im Finale vergab Daniela Laun in der neunten Minute. Sicher sprachen nach der Partie alle Beteiligten von einen spannenden Finale, aber richtig die Post ab ging erst in der letzten Minute. Beide Mannschaften hatten bis dato jeweils drei Fouls „gesammelt“. Eine Minute vor Abpfiff unterlief dem Verbandsligisten Foul vier. Saskia Wathling hatte also für die Edertalerinnen die Chance, per Zehnmeter für die Entscheidung zu sorgen, doch Nadine Koch reagierte glänzend.

Besser machte es auf der Gegenseite 30 Sekunden vor Schluss Franziska Heldt. Sie setzte nach einem Foul den fälligen Zehnmeter in die Maschen; und der Jubel in der Sporthalle der Beruflichen Schulen war auf Seiten der Nordwaldeckerinnen grenzenlos.

Das kleine Finale gewann der TSV Korbach. Gegen den krassen Außenseiter, den Kreisligisten SV Battenhausen, benötigten die Kreisstädterinnen nach einem 1:1 im kleinen Finale ein Sechsmeterschießen, um sich mit 4:3 durchzusetzen.

Im Halbfinale gab es zwei deutliche Resultate. Hessenligist SG Anraff/Giflitz/Fr. zeigte den sich tapfer wehrenden Battenhäusenerinnen beim 5:0 die Grenzen auf. Im ersten Halbfinale sah es zu Beginn nach einer Überraschung aus. Korbach ging gegen den Titelverteidiger mit 1:0 in Front. Doch zwei katastrophale Fehler in der TSV-Abwehr brachte die SG Landau in Front – und die ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Nach der Absage von der SG Anraff/Giflitz/Fr. II ging am Sonntag ein rekordverdächtiges Teilnehmerfeld von zehn Mannschaften an den Start. „Ich kann mich nicht an ein solch großes Starterfeld erinnern“, gab der Referent für Frauenfußball, Marco Steinbach, bei der Siegerehrung zu. Erfreulich war die gute Zuschauerkulisse in der Korbacher Sporthalle. Eine Woche nach den Senioren spielten die Frauen zum dritten Mal ihre Hallenkreismeisterschaft im Futsal aus. (zmp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.