1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Staufenberger Derby am Sonntag

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Escherode/Uschlags Jonas Kördel ist vor Torhüter Michel Schönebach zum Kopfball hochgesprungen.
Szene aus dem Hinspiel: Escherode/Uschlags Jonas Kördel ist vor Torhüter Michel Schönebach zum Kopfball hochgesprungen. Damals – im August – triumphierte die SG Landwehrhagen/Benterode auf dem Platz in Escherode mit 4:2. © Michael Frankfurth

Derbyzeit in der Gemeinde Staufenberg: Am Sonntag kommt es schon zum Rückspiel der beiden Fußball-Spielgemeinschaften aus dem Obergericht.

Staufenberg – Am Sonntag ist in der Kasseler Kreisliga A die SG Landwehrhagen/Benterode Gastgeber. Sie erwartet die SG Escherode/Uschlag in Benterode ab 15 Uhr.

Nachdem Escherode/ Uschlag zu Saisonbeginn zeitweise sogar vor dem Nachbarn rangierte, liegen mittlerweile stattliche 14 Punkte zwischen beiden Teams. Landwehrhagen/Benterode ist im Aufstiegsrennen noch dabei, während sich die Mannschaft von Trainer Michael Kosch mit bescheideneren Zielen begnügen muss. Landwehrhagen/Benterodes Trainer Andreas Kühne glaubt dennoch an eine gehörige Herausforderung: „Ich weiß, dass Escherode in diesen Derbys immer alles aus sich herausholen wird. Ganz gleich, wie es in der Tabelle aussieht. In diesen Duellen sind beide Mannschaften immer auf Augenhöhe.“

Diese Aussage wird durch einen kurzen Rückblick auf das Hinspiel beim Saisonauftakt im August bestätigt: Damals führte Escherode/Uschlag nach einer tollen Anfangsphase schon mit 2:0, um letztlich aber mit einer 2:4-Niederlage vom Platz zu gehen. Die Enttäuschung war verständlicherweise groß, während auf der anderen Seite ausgelassen gefeiert wurde. Damals fehlte Escherode/Uschlag eine wichtige Stütze: Torhüter René Schauwecker fiel aus und dürfte nun besonders motiviert sein. Denn schon bei dem Derby zuvor, im September 2021, hatte er großes Pech, als er zur Halbzeit verletzt ausscheiden musste und seine Mannschaft ebenfalls verlor. Schauweckers Stellvertreter aus dem Hinspiel, Timo Krätzer, der an den vier Gegentoren übrigens keine Schuld trug, dürfte seiner Mannschaft am Sonntag als Verteidiger deutlich mehr helfen. Ob es dann für eine Überraschung und den ersten Derbysieg überhaupt reicht, muss man abwarten.

Escherode/Uschlags Trainer Michael Kosch gibt sich vor dem Spiel zurückhaltend. Allerdings ist er froh, dass seine Mannschaft nach mehreren Wochen der mäßigen Ergebnisse am vergangenen Wochenende endlich mal wieder einen Sieg einfahren konnte. „Der war gegen Zagreb Kassel auch verdient gewesen“, betont Kosch. Er kann nun darauf hoffen, dass das Selbstvertrauen seiner Mannschaft wieder etwas gestärkt geworden ist.

„Ich gehe aber davon aus, dass das in Benterode natürlich eine andere Hausnummer wird“, so Kosch. Personell sieht es wieder etwas besser aus. „Einige sind zurückgekommen, aber teilweise sind sie fitnessmäßig noch nicht auf dem Stand, auf dem wir sie gern hätten“, so Kosch weiter. Markus Siebert hat sich an der Schulter verletzt. Er wird ausfallen.  (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare