Fußball-Kreispokal: Hersfeld setzt sich knapp in Bebra durch – Niederjossa weiter

Hersfeld setzt sich knapp in Bebra durch – Niederjossa weiter

Durchgezogen: Hessen Hersfeld und Rouven Höfer haben das Kreispokal-Halbfinale erreicht. Foto: Eyert

Hersfeld-Rotenburg. Jeweils 2:1-Siege gab es in den beiden Krombacher Viertelfinalbegegnungen. Dabei musste sich Gruppenligist SG Hessen/Spvgg. Hersfeld beim Kreisoberligisten FSG Bebra mächtig strecken, um ins Halbfinale zu gelangen.

Beim Duell der beiden A-Ligisten nutzte der SV Niederjossa seinen Heimvorteil gegen den SV Heenes. Der letzte Halbfinalist, die SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain hatte sich schon letzte Woche qualifiziert, wird am kommenden Mittwoch, 5. August, in Hönebach ermittelt, wo Pokalverteidiger SVA Bad Hersfeld zu Gast ist.

FSG Bebra - SG Hessen/SpVgg. 1:2 (0:2). Verkehrte Welt auf der Biberkampfbahn. Nicht der Favorit bestimmte das Spiel, sondern die Gastgeber, die auch gleich loslegten wie die Feuerwehr. Nach gut zehn Minuten hatten Kaufmann, Jaschinski und Nölke schon beste Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Auch danach Einbahnstraßenfußball Richtung Hersfelder Gehäuse. Die vielen vergebenen Möglichkeiten sollten sich rächen. Nach einem 18-Meter-Freistoß konnte FSG-Keeper Jahn den Ball nur mit großer Mühe abwehren, Deniz Kesebir schaltete am schnellsten und drückte die Kugel aus drei Metern über die Linie. Die nächste kalte Dusche folgte noch kurz vor der Pause durch einen verwandelten Handelfmeter von Alin Cotan. Im zweiten Spielabschnitt dann eine ausgeglichene Partie. Die Bemühungen der Gastgeber, dem Spiel noch eine Wende zu geben, endeten zumeist an der Strafraumgrenze. Die Gäste dagegen kamen jetzt auch ab und an gefährlicher vor den Bebraer Kasten, allerdings ohne zählbaren Erfolg. In den letzten fünf Minuten warfen die Platzherren noch einmal alles nach vorne, es reichte aber trotz der spannenden Schlussphase nur noch zum Anschlusstreffer durch Daniel Kaufmann. Am Ende haderte die FSG mit den zahlreich vergebenen Chancen, auch wenn die gezeigte Leistung alle Beteiligte hoffnungsvoll für den Saisonauftakt gegen den ESV Weiterode stimmt.

Tore: 0:1 Kesebir (36.), 0:2 Cotan (42., FE)., 1:2 Kaufmann (90.).

Gelb-Rote Karte: Becker (89., FSG).

SV Niederjossa - SV Heenes 2:1 (1:1). Niederjossa war über die gesamte Spielzeit leicht feldüberlegen. Bei den zahlreichen Möglichkeiten auf beiden Seiten konnte sich die Torhüter Daniel Orth (SVN) und Timo Nuhn (SVH) gleich mehrfach auszeichnen. Trotz einer hektischen Schlussphase hatte Schiedsrichter Patrik Bardt die Partie jederzeit im Griff. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber.

Tore: 1:0 Soltarjow (11.), 1:1 Acikel (35.), 2:1 Vater (60.). (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.