Fußball-Hessenliga: KSV kommt zweimal zurück – 2:2 gegen Hessen Dreieich

Baunatal beweist Moral

Ab durch die Mitte: Baunatals Tolga Ulusoy (Mitte) nimmt es mit Dreiechs ehemaligem Bundesliga-Profi Youssef Mokhtari (links) und Niko Opper auf. Foto:  Fischer

baunatal. Fußball-Hessenligist KSV Baunatal hat sich mit einem Unentschieden aus der Winterpause zurückgemeldet. Gegen den personell stark aufgerüsteten SC Hessen Dreieich bewiesen die Nordhessen Moral und erkämpften ein gerechtes 2:2 (1:1). In einer unterhaltsamen Partie kamen die Gastgeber vor 150 Zuschauern im Baunataler Parkstadion zweimal nach einem Rückstand zurück. Kyoung Ho Lee (35. Minute) und Antonio Bravo-Sanchez (66.) erzielten die Treffer für den KSV.

Dabei hätte diese Begegnung gar nicht schlechter beginnen können für Baunatal. Dreieichs Youssef Mokhtari, der vor zehn Jahren mal für den 1. FC Köln in der Bundesliga stürmte, schlägt einen eher harmlosen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum, der Ball wird verlängert und dadurch gefährlich, KSV-Torwart Tobias Schlöffel muss sich richtig lang machen, und Khaibar Amani staubt den Abpraller ab. 0:1. Nach 35 Sekunden. 35! Kalte Dusche heißt so etwas im Fußball-Jargon. „Dann hat es gedauert, bis wir uns berappelt hatten“, sagte KSV-Trainer Tobias Nebe.

Genau genommen dauerte es gute 20 Minuten. Bis dahin lief bei den personell arg gebeutelten Baunatalern wenig zusammen. Vor allem in der Spieleröffnung unterliefen ihnen haarsträubende Patzer. Glück für den KSV, dass die Gäste zwar blitzschnell umschalteten, aber die sich bietenden Chancen nicht nutzten. „Ich muss den Jungs ein Kompliment machen, dass sie dann doch dagegengehalten haben“, sagte Nebe. Tatsächlich bissen sich die KSV-Jungs in diese Partie, und nach toller Vorarbeit von Tom Samson markierte Lee das 1:1.

Und dieses Tor – es setzte Kräfte frei und war wie ein Zeichen für die Baunataler, das da lautete: Da geht was gegen diese top besetzte Mannschaft aus Südhessen. Mit diesem Selbstvertrauen kamen die Nordhessen aus der Kabine, und Nico Schrader hätte innerhalb einer Minute gleich zweimal für die Führung sorgen können (48., 49.). Spätestens jetzt bewegten sich die Teams auf Augenhöhe, und die Partie nahm Fahrt auf. Erneut waren es die Gäste, die vorlegten. Nach einem blitzsauberen Konter vollendete Niko Opper zum 2:1 für Dreieich (56.).

Wieder eine kalte Dusche. Doch auch die Baunataler können kontern. Und wie! Erst scheiterte Schrader nach starkem Solo an Dreieichs Torwart Maurice Paul, aber im Nachfassen schob der glänzend aufgelegte Antonio Bravo-Sanchez überlegt zum Ausgleich ein (66.). „Wir haben gut gekämpft und können mit dem Punkt gegen diese Mannschaft zufrieden sein“, sagte der Torschütze.

Von Robin Lipke

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.