VW-Städter zu Gast beim TSV Lehnerz

Hessenliga: Baunatal will den Schwung behalten

Fordert Selbstvertrauen: KSV-Trainer Tobias Nebe. Foto: Malmus

Baunatal. „Wir müssen mutiger und selbstbewusster werden, uns noch mehr zutrauen.“ Das fordert Tobias Nebe, Trainer von Fußball-Hessenligist KSV Baunatal, nach vier von sechs möglichen Punkten vor dem Auswärtsspiel beim TSV Lehnerz. Die Partie des dritten Spieltags wird am Samstag um 15 Uhr im Stadion Richard-Müller-Straße angepfiffen.

Die Forderung nach mehr gezeigtem Selbstvertrauen resultiert laut Nebe zum einem aus dem Vergleich der Tests vor dem Saisonstart mit den ersten beiden Liga-Spielen. „In der Vorbereitung hat das super geklappt“, sagt der KSV-Trainer. Zum anderen ist der Appell auch die Lehre aus dem „desolaten Auftreten“ in der vergangenen Saison in Lehnerz (0:3). „Wir haben nur reagiert und waren chancenlos. Wir haben da definitiv noch was gutzumachen.“

Beim 6:0 am Mittwoch in Zweitrundenspiel des Kreispokals bei der SG Fuldatal riss sich derweil Justin Schumann die Bänder im linken Sprunggelenk. Er wird einige Wochen ausfallen. Nicht zur Verfügung stehen werden am Samstag auch Janik Szczygiel (Bluterguss im Oberschenkel) und Nico Schrader (Zerrung). Fraglich sind Patrick Krengel, Till Neumann (beide muskuläre Probleme) und Ingmar Merle (dicker Fuß).

Unabhängig vom auflaufenden Personal sagt Trainer Tobias Nebe: „Für uns wird es gegen Lehnerz darauf ankommen, dass wir noch kompakter als zuletzt im Spiel gegen den Ball auftreten. Und wir wollen den Schwung nach dem 2:1-Siegtor in der 90. Minute im Derby gegen den FSC Lohfelden rübertransferieren.“ (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.