FCS: Bravo Sanchez reagiert auf Keim-Interview

„Das hat mich in der Ehre gekränkt“

Antonio Bravo Sanchez

Kassel/Ziegenhain. Nach seiner Suspendierung vor einem Monat bei Fußball-Hessenligist 1. FC Schwalmstadt vor der 1:3-Niederlage gegen seinen Ex-Verein FSC Lohfelden hatte er geschwiegen. Wollte nichts sagen, weil er nach eigenen Angaben keine Gründe gesagt bekam. Doch nach dem HNA-Interview am Dienstag mit Trainer Christoph Keim hat Antonio Bravo Sanchez Redebedarf.

Zwei Punkte stoßen dem Spanier besonders auf. Erstens: Dass Keim sich nach eigenen Aussagen trotz der erschreckenden Bilanz von nur fünf Zählern und zwölf Toren aus 20 Spielen nie selbst in Frage gestellt hat und zweitens, dass der Coach dem Angreifer mangelnden Teamgeist vorwarf. „Mit einem anderen Trainer hätten wir sechs bis zehn Punkte mehr geholt. Er wollte immer, dass ich als erfahrener Spieler meine Meinung sage und wenn ich das getan habe, war es auch nicht richtig. Für mich war die Zeit in Schwalmstadt ein Albtraum“, sagt der Kasseler, dessen Vertrag mittlerweile aufgelöst wurde und der in aussichtsreichen Gesprächen mit einem neuen Verein ist.

Bravo Sanchez erläutert, dass er intern bemängelte, dass Steffen Bräutigam als Kapitän zu selten im Training war, weil er in Köln studiert. Oder auch, dass einige seiner Mitspieler zu dünnhäutig und sportlich nicht reif für die Hessenliga seien. „Ich wollte die Jungs nur wachrütteln, weil mir der Wille gefehlt hat, dass wir uns gegen den Abstieg stemmen. Mit den ständigen Niederlagen wurden wir zur Lachnummer, das hat mich in der Ehre gekränkt“, sagt der Ex-Schwalmstädter und gibt sich auch selbstkritisch: „Natürlich hab ich bei meinen früheren Vereinen Fehler gemacht und bin nun einmal auf dem Platz lauter und emotionaler als andere. Aber in Schwalmstadt hat man wohl einen gesucht, dem man den Schwarzen Peter gibt. Und dann war es leicht, mich zu nehmen, damit es heißt: Ach, der Bravo Sanchez schon wieder.“ (sbs) Foto: Kasiewicz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.