Fußball-Hessenliga: FC Ederbergland reist am Samstag zum Topteam RW Hadamar

„Das müssen wir nutzen“

Im Rückspiel will sich der FCE nicht aus dem Tritt bringen lassen: Im September reichte es für Ederbergland zu einem 0:0 gegen Hadamar, unser Archivbild zeigt einen Zweikampf zwischen Carlos Arsenio (FCE, oben) und Benjamin Kretschmer. Foto: Wilfried Hartmann

Battenberg. Der Fußball-Hessenligist FC Ederbergland steht am Samstag vor einer hohen Hürde. Die Mannschaft von Trainer Harry Preuß tritt die Reise zum Tabellenvierten Rot-Weiß Hadamar an. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Der Coach der Ederbergländer will trotz der klaren Außenseiterrolle von Schadensbegrenzung nichts wissen. „Wir wissen, gegen wen es geht und wir wissen, dass wir uns im Hinspiel 0:0 getrennt haben. Natürlich ist Hadamar eine Mannschaft, die gerade im Spiel nach vorn große Qualitäten hat. Aber wenn man den Angreifern den Raum nimmt, als Team gut arbeitet und Laufbereitschaft an den Tag legt, braucht man sich nicht zu verstecken.“

Einer, der wieder in die Mannschaft zurückkehren kann, ist Fabian Mohr. Er wurde vor einer Woche von Marco Kovacevic in der Innenverteidigung abgelöst. Preuß behält die weitere Aufstellung für sich: „Ich habe sehr gute Innenverteidiger. Je nachdem wie der Gegner aufläuft, können wir reagieren und den Spieler zu einem Gegner stellen, der dazu passt.“

Dass die Deckungsreihe der Ederbergländer in dieser Saison zu den besten der Liga zählt, ist mittlerweile bekannt. Bitter ist jedoch die Ausbeute von gerade einmal 22 Toren in der Offensive. Im Winter wurde Ahmet Marankoz geholt, der bisher auch noch glücklos war. „Er tut sehr viel für die Mannschaft und arbeitet enorm“, so Preuß, der unterstreicht: „Natürlich ist er für Tore geholt worden. Aber noch ist es nicht gelungen, die notwendigen Flanken zu schlagen oder die Anspiele in die Spitze an ihn zu bringen.“

Dass Felix Nolte vergangene Woche nur von der Bank kam, ist für Preuß weiterhin kein großes Thema: „Es liegt an ihm wie an jedem anderen Spieler auch, sich im Training für die Aufstellung am Samstag zu präsentieren.“ Personell sieht es dabei so gut aus, wie lange nicht. Anton Jencik ist wieder einsatzbereit, ebenso Michael Möllmann. Auch Neuzugang Kazutaka Kojima ist für einen Einsatz bereit. Doch hier stellt der Trainer klar, dass der Junge erst eine Woche im Training sei. „Er hat die Möglichkeiten, aber schafft körperlich wenn überhaupt nur einen Kurzeinsatz.“

In Hadamar wird der FCE aus einer kontrollierten Defensive auflaufen. Preuß weiß: „Die richtige Zuordnung zum Gegner finden und als Team auftreten. Dann ist auch was für uns drin. Wir treten die Reise nicht an, um uns abschließen zu lassen. Wir wollen dort einen Punkt holen.“ Die Leistung Hadamars beim 2:3 in Flieden ist auch beim FCE nicht verborgen geblieben. Der Gegner steht unter Druck. Das müssen wir für uns nutzen.“ Bei vier Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz braucht Ederbergland dringend Punkte. (zhw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.