Fußball-Hessenliga: Vom Abstieg bedrohter OSC zu Gast in Seligenstadt

Vellmar will Abwehr-Schwäche abstellen

Steht nach seiner Erkrankung vermutlich erstmals wieder im Aufgebot: Christian Brinkmann. Archivfoto: Malmus

Vellmar. Dem Fußball-Hessenligisten OSC Vellmar stehen am Samstag (15 Uhr) bei den Sportfreunden Seligenstadt bei weitem nicht alle Stammkräfte zur Verfügung. Trotzdem gibt sich der Trainer optimistisch - trotz aller Sorgen um den Klassenerhalt.

Die Leistung stimmte in den Partien seit der Winterpause – einmal abgesehen vom schwachen Auftritt gegen Griesheim. „Die Spieler sind gut drauf, bedrückende Stimmung kam nie auf“, gibt sich Mario Deppe, Trainer von Fußball-Hessenligist OSC Vellmar, trotz aller Sorgen um den Klassenerhalt gelassen. „Das einzige, was uns aus der Bahn werfen kann, ist die personelle Situation“, fügt er mit Verweis auf die vielen Ausfälle hinzu. Auch am Samstag (15 Uhr) bei den Sportfreunden Seligenstadt stehen dem OSC bei weitem nicht alle Stammkräfte zur Verfügung.

Hoffnung besteht immerhin bei Christian Brinkmann. Dieser hat zwar seit drei Wochen nicht trainiert, könnte aber einen der vakanten Plätze in der Abwehr einnehmen. Darüber hinaus meldete sich keiner der zuletzt fehlenden Spieler, darunter jene Sechser, die auch in der Abwehr einsetzbar wären, zurück. Auch die am Ostermontag während der Partie gegen Fulda ausgeschiedenen Mounir Boukhoutta (Bänderriss) und Stefan Matzenmiller (Muskelfaserriss) müssen passen.

Mit dabei sein werden in Seligenstadt wieder Marvin Steube aus der Gruppenligaelf der Vellmarer sowie die A-Junioren Emre Bicer und Simon Kauf. Deppe ist also wieder zum Improvisieren gezwungen. Denkbar ist für ihn, in Ermangelung von Innenverteidigern wie ab der 13. Minute gegen Fulda wieder auf eine Dreierkette zu setzen: „Aber letztlich beschäftige ich mich mit der Taktik und dem Gegner nicht mehr groß. Es geht vielmehr darum, die maximale Leistung aus den Spielern herauszukitzeln.“

Seligenstadt hat als Siebter weder mit dem Titel noch mit der Abstieg zu tun. Das Hinspiel gewann der OSC nach feiner Leistung deutlich mit 4:0. Eine exakte Wiederholung muss wohl nicht sein. Auch mit einem knappen Sieg wären die Vellmarer zufrieden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.