Fußball-Hessenligist KSV Baunatal spielt erneut gegen einen Tabellennachbarn

Mit Ehrgeiz gegen Eschborn

Der Doppeltorschütze und sein Trainer: Manuel Pforr (links) erzielte im Hinspiel gegen Eschborn beide Treffer, und trotzdem verlor das Team von Tobias Nebe 2:4. Foto:  Fischer/nh

Baunatal. Zweites Pflichtspiel 2016, zweiter Heimauftritt im Parkstadion, erster Dreier: Dieses Ziel gibt Tobias Nebe, Trainer von Fußball-Hessenligist KSV Baunatal, vor einer „enorm wichtigen Partie gegen einen direkten Mitkonkurrenten“ vor. Zu Gast im Rahmen des 22. Spieltags ist am Samstag Tabellennachbar 1. FC Eschborn. Schiedsrichter Thorsten Eick vom TSV Eifa pfeift die Fünftliga-Begegnung um 15 Uhr an.

„Wir wollen alles dransetzen, den ersten Dreier des Jahres zu landen“, sagt Tobias Nebe. Die Baunataler (10./38:42/23) erwarten, dass Eschborn (11./30:39/23) eher auf Konter setzen wird. „Wir müssen die Geduld bewahren und immer eine gute Restverteidigung stellen“, folgert der 34-Jährige. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Aber gerade zu Hause auch eine machbare Aufgabe.“

Am vergangenen Samstag hatten die VW-Städter beim 2:2 gegen Dreieich, ebenfalls ein Tabellennachbar, Moral bewiesen, als sie zweimal einen Rückstand ausglichen. Das sieht auch der KSV-Trainer so. „Die Moral unserer Truppe ist intakt“, sagt er. Allerdings seien die beiden Gegentore „absolut vermeidbar“ gewesen. „Da müssen wir gegen Eschborn hellwach sein, um nicht wieder einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen.“

Ausfallen wird verletzungsbedingt allerdings weiter Malte Grashoff, der aber schon im Aufbautraining ist. Eine Alternative könnte möglicherweise der wieder genesene Felix Schäfer sein. Janik Szczygiel, Antonio Bravo Sanchez, Jonas Spengler und Nico Schrader kämpften alle zuletzt mit Erkältungen, werden aber wohl mit dabei sein können.

Viele Chancen erarbeitet

Positiv gegen Dreieich sei auch gewesen, dass sich Baunatal vorn viele Chancen erarbeitet und hinten relativ wenig zugelassen habe. Der nächste Gegner, Eschborn, trennte sich unterdessen am vergangenen Wochenende mit 0:0 vom OSC Vellmar. Im Hinspiel unterlag der Regionalliga-Absteiger in Eschborn 2:4 – beide Baunataler Tore erzielte damals Manuel Pforr. „Wir sind fußballerisch gut und müssen uns was zutrauen“, erklärt Tobias Nebe abschließend. „Dann werden wir am Samstag auch gegen Eschborn irgendwann Lücken bekommen und schließlich Tore erzielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.