OSC Vellmar verliert gegen Lehnerz – Wieder viele Wechsel im künftigen Kader

0:4 und etliche warme Worte

Mit harten Bandagen: Renato Tusha vom TSV Lehnerz (links) versucht, Vellmars Marvin Steube auszubremsen. Foto: Fischer

vellmar. Im letzten Spiel der Fußball-Hessenliga-Saison musste der OSC Vellmar im Stadion am Schwimmbad eine deutliche 0:4-Niederlage hinnehmen. Weil der Klassenerhalt bereits geschafft war, gab es daher am Samstag auch noch andere Akzente. Vor dem Anpfiff

Ein letztes Mal begrüßte Manuel Römer als Stadionsprecher Spieler und Zuschauer. In der kommenden Saison will sich Römer verstärkt um seine Schiedsrichtertätigkeit kümmern. Vor dem Anpfiff verkündete der Stadionsprecher allerdings, was es beim OSC so alles Neues gibt: Tobias Orth beendet seine Karriere, Marius Ehlert und Hannes Peschutter gehen zum SV Kaufungen, Moritz Meuser und Nasuf Zukorlic zum FSC Lohfelden, Jonas Springer zum KSV Baunatal und André Schnell verlässt den OSC mit unbekanntem Ziel. Auf der Vellmarer Facebook-Seite werden zudem folgende Neuzugänge gelistet: Alexander Bayer, Niclas Thöne, Marvin Steube und Joan Cunillera (alle aus der U23 vom OSC), Marc Bautista Angel (Spanien), Robin Wissemann (Ederbergland) und Tobias Schlöffel (KSV Baunatal). Das Spiel

Das begann für die Gastgeber nicht schlecht. Sturmspitze Enis Salkovic (8.), aber auch Defensivkraft Mounir Boukhoutta (17.) wurden mit Freistößen gefährlich, und auch Roger Garcia Hortigosa hätte per Kopf (15.) beinahe für den Führungstreffer gesorgt. Nach den ersten 20 Minuten hatte der OSC allerdings seinen Zenit überschritten, und Lehnerz übernahm die Regie. Obwohl Tobias Orth bei seinem letzten Auftritt im Vellmarer Kasten eine gute Vorstellung ablieferte, konnte der 30-Jährige den 0:1-Rückstand durch Patrick Schaaf (44.) nicht verhindern.

In der zweiten Halbzeit ging es dann Schlag auf Schlag: Renato Tusha (55.), David Wollny (70.) und Sebastian Kress (78.) sorgten für den Endstand. Bereits nach dem 2:0 hatte sich Vellmars Trainer Mario Deppe frustriert vom Spielfeldrand zurückgezogen. „Bringen wir’s hinter uns“, hatte er vor dem Anpfiff gesagt, sich dabei aber das Ergebnis sicherlich anders vorgestellt. Nach dem Abpfiff

Da kam die wichtigste Meldung von Dirk Engels: „Freibier im Clubhaus.“ Entsprechend entspannt war da auch die Atmosphäre trotz der herben Niederlage. „Wir haben den Abstieg vermieden, und ich bin stolz auf meine Spieler“, hielt sich Deppe mit Kritik zurück. Sein Ausblick ging daher auch bereits in Richtung kommende Saison: „Wir werden wieder alles daransetzen, die Klasse zu halten.“

Mit ihm freuten sich in Vellmar Verantwortliche und Freunde des Vereins darüber, dass wichtige Spieler wie Enes Glogic, Stefan Matzenmiller, Christian Wollenhaupt, Christian Brinkmann, Sebastian Wagener und Maik Siebert ihre Verträge bereits verlängert haben.

Von Martin Scholz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.