Zweite Saison nach dem Aufstieg

Fußball-Hessenliga: Für den FC Ederbergland geht es nur um den Klassenerhalt

+
Gesprengtes Offensivduo: Während Dominik Karge den FC Ederbergland in Richtung Marburg verlassen hat, fehlt Stürmer Felix Nolte lange wegen einer Knieverletzung.

Battenberg/Allendorf. Für den FC Ederbergland wird es wieder ernst: Mit einem Auswärtsspiel bei Meister Hessen Dreieich startet der FCE in die neue Saison der Fußball-Hessenliga. Anpfiff ist am Freitag um 19.30 Uhr.

Eine beliebte Fußballer-Floskel sagt: „Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist immer das schwierigere.“ Trifft dies auch auf den Hessenligisten FC Ederbergland zu? Vladimir Kovacevic gibt sich da keinen großen Illusionen hin. „Das wird auch bei uns so sein“, stapelt der Trainer des FCE vor dem Saisonstart eher tief. „Wir sind Abstiegskandidat Nummer eins“, sagt Kovacevic, fügt aber auch an: „Das waren wir vergangenes Jahr auch. Und damit sind wir ja ganz gut gefahren.“

Der FCE hat sich vor allem Spieler aus unterklassigen Vereinen geangelt, baut zudem auf die gute eigene Nachwuchsarbeit. Klar ist: Die Neuzugänge brauchen Zeit. Am nächsten an der Mannschaft dürften Rückkehrer Carlos Arsenio, Serkan Erdem und Torhüter Dominik Geiss sein, der mit Stammkraft Philipp Hartmann um den Status als „Nummer eins“ kämpft. Große Namen sucht man vergebens, sie waren nicht zu finanzieren. „Wir haben gefühlte 80 bis 100 Telefonate geführt. Aber wenn die Zahlen auf den Tisch kamen - das ging gar nicht“, sagt Kovacevic.

Mehr zur bevorstehenden Saison und eine Vorschau auf das erste Spiel in Dreieich lesen Sie in der Freitagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.