Wechselspiele: Kaderplanungen der Fußball-Hessenligisten weit gediehen

Glogic kehrt zum OSC zurück

Kehrt nach drei Jahren zurück: Enes Glogic. Archivfoto: Fischer

Lohfelden/Vellmar. Es tut sich was bei den drei heimischen Fußball-Hessenligisten. Schon kurz nach dem Ende der Saison sind die Kaderplanungen der Klubs weit gediehen. Während der KSV Baunatal bereits zuvor zahlreiche Neuzugänge vermeldete, zogen nun der FSC Lohfelden und der OSC Vellmar nach.

Dabei fällt auf, dass vier Spieler des FSC nach Vellmar wechseln und zwei von dort nach Lohfelden. Die vor gut einem Jahr zwischen dem FSC-Vorsitzenden Willi Becker und Rudi Hochheimer, dem inzwischen zurückgetretenen Sportlichen Leiter des OSC getroffene Verabredung, keine Spieler des Nachbarn zu verpflichten, gilt offensichtlich nicht mehr.

FSC LOHFELDEN

Mit Thomas Müller und Jannik Weingarten, der in der abgelaufenen Saison alle Partien bestritt, wechseln zwei Akteure des Nachbarn Vellmar zum Nordhessenstadion. Eine feste Größe im Team soll auch Abwehrspieler Florian Heussner werden, der vom KSV Baunatal kommt. Serdar Bayrak folgt seinem vormaligen Trainer Otmar Velte von Sand nach Lohfelden. Gian-Luca Maresca, bisher BC Sport, nimmt nach langer Verletzung beim FSC ebenso einen neuen Anlauf wie der veranlagte Yunus Ulas (Tuspo Rengershausen). Mit Torhüter Mario Wörmann (zuletzt SC Pfullendorf) kehrt ein alter Bekannter zurück.

Diesen Zugängen stehen einige namhafte Abgänge gegenüber. So muss der FSC demnächst auf Christian Brinkmann, Berad Miftari und Islam Bataschev verzichten. Und dann bekommt auch der Nachbarschaftsrivale Zuwachs.

OSC VELLMAR

Der Kader des OSC für die kommende Serie umfasst inzwischen 17 Akteure. Denn die Mannschaft von Trainer Mario Deppe verstärkt sich gleich mit vier Fußballern des Nachbarn: Rückkehrer Enes Glogic, Linor Demaj, Enis Salkovic und Mounir Boukhoutta. Zum Aufgebot gehören darüber hinaus Jonas Springer, der nach einem Aufenthalt in Amerika wieder einsteigt, sowie Mergim Hajzeraj. Dieser stand zuletzt in der Verbandsliga in Diensten des KSV Hessen Kassel und trug in der Saison 2012/13 schon einmal das Trikot des OSC. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben“, betont Vellmars Manager Thomas Kneuer. Aus 20 Spielern soll das Team bestehen.

Neben Weingarten und Müller kehren noch fünf weitere Akteure dem OSC den Rücken: Felix Bredow geht nach Sandershausen, Pascal Kemper wechselt wieder nach Dörnberg. Dominik Lohne stürmt künftig für die SG Hombressen/Udenhausen. Der CSC 03 Kassel sicherte sich die Dienste von Marvin Kuhn. Und Julian Lindemann und Christopher Löbel sind aus beruflichen Gründen nicht mehr an Bord.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.