Das haben die Hessenligisten im Fußball in der Vorbereitung vor

Wollen bald wieder Schwung aufnehmen: Daniel Leipold (rechts) vom KSV Baunatal und Christian Wollenhaupt, Kapitän des OSC Vellmar. Archivfoto: Fischer

Kassel. In den kommenden Tagen starten die drei Fußball-Hessenligisten aus der Region in die Vorbereitung auf die Restrückrunde.

Was haben die Teams vor? Was hat sich personell getan? Worauf dürfen sich die Fans bis zur Fortsetzung der Serie besonders freuen? Eine Übersicht:

FSC lohfelden

Aktueller Tabellenplatz: 5

Trainingsauftakt: 25. Januar

Das Personal: Mit alten Sorgen geht der FSC ins neue Jahr. Mentor Latifi (Innenband), Christian Käthner (Fuß) und René Huneck (Hand) haben ihre langwierigen Verletzungen noch nicht völlig auskuriert. Veränderungen im Aufgebot der Lohfeldener wird es kaum geben. Vom Nachbarn OSC Vellmar kehrte Linor Demaj zurück. „Ansonsten ist unser Kader personell so gut aufgestellt, dass wir keine Grund sehen, uns nach Neuen umzuschauen“, betont Trainer Otmar Velte. Zumal, wie er weiter ausführt, „die Jungs hier viel Spaß hatten und es für sie keine Veranlassung gibt wegzugehen.“

Die Winter-Vorbereitung: Vor dem ersten gemeinsamen Training am 25. Januar verschaffen sich die Spieler durch Lauftraining individuell die nötige Ausdauer. Otmar Velte setzt dann eher auf Testspiele als auf Training. „Einen besonderen Höhepunkt gibt es dabei nicht“, sagt Velte, obwohl der FSC auch gegen den KSV Hessen antritt. „Es geht gar nicht so sehr darum gegen wen. Wichtig ist, schnell in den Wettkampfmodus zu kommen“, beteuert Velte. „Allerdings“, so der Trainer weiter, „achte ich darauf, dass wir Gegner haben, gegen die wir selbst das Spiel machen müssen, und solche, die wir kommen lassen müssen.“

Der Fahrplan: 30.1.: Eintracht Northeim (A), 2.2.: Eintracht Baunatal (A), 7.2.: Weltringhausen (A), 10.2.: KSV Hessen (A), 13.2: Ederbergland (A), 19.2. Weidenhausen (A)

Erstes Punktspiel: 27.2. bei Rot-Weiss Hadamar

KSV Baunatal

Aktueller Tabellenplatz: 9

Trainingsauftakt: 13. Januar

Das Personal: Trainer Tobias Nebe muss auch in der Rückserie auf den langzeitverletzten Manuel Pforr verzichten. Nicht mehr zum Kader gehören wird Robin Pollmer, der wohl in seine sächsische Heimat zurückkehrt. Bei der Suche nach einem Stürmer sind die Baunataler offenbar fündig geworden. Patrick Herpe, der in der Jugend bei Borussia Mönchengladbach sowie im Seniorenbereich bei Hessen Kassel und in Schwalmstadt spielte, soll vom Gruppenligisten FC Homberg an den Baunsberg wechseln. Zurzeit gibt es aber noch keine Einigung bei der Ablösesumme.

Die Winter-Vorbereitung: „Wir haben ein sehr gutes Testspielprogramm“, sagt Nebe. Höhepunkt wird am 13. Februar im heimischen Parkstadion der Vergleich mit Regionalligist Hessen Kassel sein. An Hallenturnieren nimmt der Ex-Regionalligist so gut wie gar nicht teil. Zum Fupa-Hallenmasters am kommenden Wochenende in der Baunataler Max-Riegel-Halle schickt der KSV ein gemischtes Team aus erster und zweiter Mannschaft.

Der Fahrplan: 24.1: Blitzturnier Northeim (A), 30.1.: Wolfsanger (H), 6.2.: Weidenhausen (H), 13.2.: KSV Hessen (H), 20.2.: Stadtallendorf (H)

Erstes Punktspiel: 28.2. gegen Hessen Dreieich (H)

OSC Vellmar

Aktueller Tabellenplatz: 16

Trainingsauftakt: 25. Januar

Das Personal: Trainer Mario Deppe ist zuversichtlich, auch alle Sorgenkinder wieder an Bord zu haben. Mit mehr oder weniger langwierigen Verletzungen plagten sich vor der Winterpause Enes Glogic, Tobias Orth, Dennis Schanze, Moritz Meuser, Mounir Boukhoutta und Christian Brinkmann herum. Neuverpflichtungen gibt es bisher nicht. „Wir halten Augen und Ohren offen. Aber es ist schwer, jemanden zufinden, der uns weiterhilft“, sagt Deppe. Linor Demaj, der nur zu drei Kurzeinsätzen kam, ging nach Lohfelden zurück.

Die Winter-Vorbereitung: Am Montag startete der OSC mit der, so Deppe, „Vorbereitung auf die Vorbereitung“, wobei Grundlagen in den Bereichen Kraft und Ausdauer gelegt werden. Am 25. Januar beginnt die intensive Phase der fußballerischen Arbeit. „Wir müssen sie so nutzen, dass wir alles erarbeiten, was wir am 20. Februar gegen Griesheim machen wollen“, fordert Deppe.

Der Fahrplan: 3.2.: KSV Hessen II (A), 9.2.: Sand (H), 13.2.: Eschwege (H), 14.2.: n.n., 16.2. Weser/Gimte (H)

Erstes Punktspiel: 20.2. gegen Viktoria Griesheim (H) Archivfoto: Fischer/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.