Fragen und Antworten zum traditionellen Hütt-Cup von Eintracht Baunatal

Hoffen auf Hessenligisten

Drunter und drüber: Nicht nur wie in dieser Szene ging es im Finale des Vorjahres, als sich der SSV Sand mit 1:0 gegen Gastgeber Eintracht Baunatal durchsetzte, kräftig zur Sache. Im Bild: (von links) Viktor Moskaltschuk (Sand, blaues Trikot) am Boden, Christopher Löbel (14), dahinter Tobias Oliev (Sand) und der Baunataler David Katluhn. Foto: Malmus

Baunatal. Es hat schon einen festen Platz. Von Freitag bis Sonntag richten die Fußballer des GSV Eintracht Baunatal in Großenritte den Hütt-Cup aus. Fragen und Antworten:

? Wer sind denn die Teilnehmer?

! Die Hessenligisten KSV Baunatal, FSC Lohfelden und OSC Vellmar, die Verbandsligisten SSV Sand als Titelverteidiger, Gastgeber Eintracht sowie Gruppenligist SG Schauenburg. Die drei Starter aus der höchsten hessischen Klasse nehmen die Favoritenrolle ein.

? Welchen Stellenwert hat das Turnier für die Teams?

!„Sicher ist es keine Generalprobe für die eine Woche später beginnende Punkterunde, doch ein guter Anlass, um letzte Erkenntnisse zu sammeln“, sagt Lohfeldens Coach Otmar Velte stellvertretend für seine Kollegen. Und weiter: „Wir spielen gegen attraktive Gegner und dabei können die Spieler zeigen, ob und wie sie die gestellten Aufgaben erfüllen.“ Ähnlich sieht es Manfred Katluhn, Trainer der Gastgeber: „Für uns bietet der Cup die Möglichkeit, gegen starke Gegner zu testen.“

? Seit wann wird der Hütt-Cup ausgespielt?

!2002 fand ein Turnier zum Possmann-Cup bei der Eintracht statt. Seit 2003 veranstalten die Baunataler den Hütt-Cup. Nun gibt es die 14. Auflage. „Wir sind stolz, immer ein attraktives Teilnehmerfeld präsentiert zu haben“, sagt Karl-Hermann Löber, Ex-Abteilungsleiter der Großenritter.

? Wer waren die erfolgreichsten Teilnehmer?

!Die Hessenligisten Vellmar und Lohfelden trugen sich praktisch im ständigen Wechsel in die Siegerliste ein. Im Vorjahr ging der Sieg allerdings an den Dauergast aus dem Wolfhager-Land, den SSV Sand mit Trainer Peter Wefringhaus.

? Wie ist der Modus bei dieser Veranstaltung?

!Gespielt wird Freitag ab 18.30 Uhr in zwei Vorrunden-Gruppen. Los geht’s mit der Gruppe A. Samstag treten die drei Teams der Gruppe B ab 16 Uhr gegeneinander an. Sonntag ab 15 Uhr stehen sich die jeweils besten zwei Klubs der Gruppen in den Halbfinals gegenüber. Danach beginnt um 17 Uhr das Spiel um Platz drei. Um 18 Uhr steigt dann das Endspiel. Spieldauer für alle Begegnungen ist auf einmal 45 Minuten angesetzt.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.