Angreifer soll sich neuen Verein suchen – Spieler versteht Suspendierung nicht

FCS jetzt ohne Bravo Sanchez

Unfreiwillig Zuschauer: Antonio Bravo Sanchez, hier zu sehen mit Freundin Lisa Langhans, der Schwester von Schwalmstadts Mittelfeldspieler Nico Langhans. Foto: Hahn

Treysa. Fußball-Hessenligist 1. FC Schwalmstadt und Antonio Bravo Sanchez gehen getrennte Wege. Trainer Christoph Keim erklärte dem Angreifer am Freitagabend beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den FSC Lohfelden (1:3), dass er nicht mehr mit ihm planen würde und er sich einen neuen Verein suchen sollte.

„In der Summe macht eine weitere Zusammenarbeit keinen Sinn mehr. Die Möglichkeit, sich bei uns zurecht zu finden, hat Toni leider nicht genutzt“, sagte Keim. Vor einer Woche im Nordhessenduell beim OSC Vellmar (1:3) waren der Spanier und André Meier auf dem Spielfeld aneinandergeraten (wir berichteten). Auch den Coach soll Bravo Sanchez kritisiert haben. Keim hatte daraufhin beide Akteure in der Halbzeit ausgewechselt.

„Die Situation ist sportlich extrem schwierig. Da müssen wir jetzt mehr denn je Geschlossenheit zeigen“, weiß der Trainer. Bravo Sanchez ist damit nach Torwart Sacir Nikocevic (wechselte gerade zum TSV Mengsberg) der zweite Spieler, von dem sich die Schwälmer in der laufenden Runde getrennt haben.

„Sportlich können wir auf Toni eigentlich nicht verzichten. Aber 80 Prozent der Mannschaft haben ein Problem mit ihm“, sagte Volker Dietz. Der Sportliche Leiter zieht derweil zwölf Spieltage vor Rundenende ein Zwischenfazit und blickt nach vorn: „Finanziell ist mit unseren Mitteln die Hessenliga nicht zu stemmen. Wir müssen jetzt die junge Truppe zusammenhalten und in der Verbandsliga neu angreifen.“

Und Bravo Sanchez? Der fühlt sich zu unrecht verurteilt und versteht seine Suspendierung nicht. Er hätte gern weiter für Schwalmstadt gespielt. Auf Anfrage wollte er sich aber nicht äußern. Sein Vertrag ist noch nicht aufgelöst worden. Somit scheidet der 25-Jährige mit viel Frust. Im Sommer war er angeschlagen nach einem Kreuzbandriss vom BC Sport gewechselt, hatte zuvor für Hessen Kassel, KSV Baunatal und Lohfelden gespielt. Für den FCS bleibt eine Bilanz von zwei Toren aus 14 Spielen. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.