Fußball-Hessenliga: Schwalmstadt mit 0:2-Niederlage in Alzenau – Debütant Weiland im Tor

Keim-Elf verkauft sich teuer

Dominic Weiland

Alzenau. Auf fremden Plätzen ließen die Fußballer des Hessenliga-Schlusslichts 1. FC Schwalmstadt zuletzt viele Wünsche offen: 1:5 in Flieden, 0:6 in Steinbach. Beim FC Bayern Alzenau hatten die Keim-Schützlinge zwar mit 0:2 (0:1) das Nachsehen, verkauften sich aber recht teuer.

„Es war besser als in den Auswärtspartien zuvor. Leider haben wir nicht die Chance zum 1:0 genutzt“, resümierte Schwalmstadts Coach Christoph Keim. Und spielte auf die Situation in der 24. Minute an, als Steven Preuß das Leder nach Pass von Rolf Sattorov aus zwölf Metern per Volley-Abnahme knapp über den Kasten setzte. Es war die erste nennenswerte Gelegenheit in der Partie. Zwar hatten die erwartet spielstarken Hausherren zuvor schon Pech, als ein Ball von Beinenz die Latte touchierte, richtig gefährlich wurden sie erst in der letzten Viertelstunde vor der Pause. Zwei Versuche des durchaus überlegenen FCB endeten am Pfosten. Zwei weitere Chancen machte Debütant Dominic Weiland zunichte. Der Reserve-Schlussmann der Gäste kam zum Einsatz, weil die etatmäßige Nummer eins Julian Wehlmann noch nicht fit ist und Alessandro Seck im Kreispokal-Finale der A-Jugend mitwirken sollte.

„Dominic hat seine Sache ordentlich gemacht“, meinte Keim. Beim 0:1 kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte er keine Abwehrmöglichkeit. Nach einer Flanke war Kallina ungehindert erfolgreich (44.).

Im zweiten Durchgang wollten die Schwälmer, bei denen Timo Brauroth leicht angeschlagen in der Kabine geblieben war, mehr Druck aufbauen, man merkte ihnen aber an, dass sie nach dem 0:0 am Mittwoch gegen Seligenstadt noch schwere Beine hatten. Im Anschluss an einen Konter der Bayern fiel das 2:0 durch Max Grünewald (76.).

In der verbleibenden Spielzeit verzeichnete der Außenseiter noch eine hervorragende Gelegenheit. Aus aussichtsreicher Position traf Kapitän Steffen Bräutigam aber nur einen Gegenspieler – und nicht ins Tor.

Weil die Begegnung gegen Seligenstadt bereits ausgetragen wurde, ist der FCS am kommenden Wochenende spielfrei. Den nächsten Auftritt hat er am 22. November im heimischen Herbert-Battenfeld-Stadion gegen Griesheim. (bjm) Foto: Archiv/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.