Hessenpokal: FSC Lohfelden empfängt heute ab 18 Uhr Ligakonkurrent KSV Baunatal

Knüller im Achtelfinale

Einer von vielen ehemaligen Baunatalern steckt nun im Trikot des FSC Lohfelden: Christian Käthner, hier im Hessenliga-Derby des vergangenen Wochenendes gegen die Vellmarer Jonas Springer (Nummer 18) und Dennis Schanze (rechts). Foto:  Koch

Lohfelden. Wenn Sie heute Abend noch nichts vorhaben, dann ist das vielleicht genau das Richtige: Das Achtelfinale des Fußball-Hessenpokals hält nämlich aus lokaler Sicht einen echten Knüller bereit. Ab 18 Uhr stehen sich im Nordhessenstadion der FSC Lohfelden und Liga-Konkurrent KSV Baunatal gegenüber.

1.So sind die Teams in Form: Lohfelden spielte in der jüngeren Vergangenheit meist zu unbeständig. Einem Sieg folgte oft nur ein Unentschieden oder eine Niederlage. Doch nun zeigt die Tendenz steil nach oben, denn nach dem 1:0 in Wiesbaden gab es zuletzt den 2:0-Derbysieg gegen Vellmar. Auf Platz vier ist der FSC derzeit bestes heimisches Hessenliga-Team.

Baunatal hingegen steckt mittendrin in der Unbeständigkeit. Zwei Siege in Folge blieben dem Absteiger bislang verwehrt, zuletzt gab es ein 2:4 in Eschborn. Für das Team von Trainer Tobias Nebe wird es darauf ankommen, nach dem spielfreien Wochenende wieder in Tritt zu kommen.

2.Das gibt es personell zu vermelden: So gut wie aus dem Vollen schöpfen kann Lohfeldens Coach Otmar Velte: „Wir haben nur ein paar kleine Blessuren, aber unser Kader ist ja groß genug.“ Bei Baunatal sind Niklas Hanske und Mario Wolf angeschlagen, Kyung Ho Lee fällt aus. Daniel Borgardt ist immerhin wieder ins Training eingestiegen, dagegen kommt für Jonas Spengler ein Einsatz wohl noch zu früh.

3.Das sagen die Trainer: Natürlich ist auch den Übungsleitern die besondere Brisanz bewusst. „Die Punktzahl beider Teams in der Liga ist egal, das wird eine Partie auf Augenhöhe. Wir haben aber nach den letzten beiden Siegen jede Menge Selbstvertrauen getankt“, sagt Velte, dessen Mannschaft sich am liebsten mit dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale in das spielfreie Wochenende verabschieden würde.“

Tobias Nebe hat mit Baunatal gerade einen spielfreien Spieltag hinter sich. „Wir wissen aus dem letzten Jahr, dass der Hessenpokal eine große Chance bietet. Vorrangig ist bei uns aber, dass wir wieder eine andere Einstellung als im Spiel gegen Eschborn zeigen“, sagt der KSV-Trainer.

4.So haben sich die Mannschaften bislang im Pokal geschlagen: Als Kreispokalsieger hat sich der FSC Lohfelden mit einem 2:0-Finalsieg gegen den CSC 03 Anfang August für den Hessenpokal qualifiziert. Nach einem 4:1-Erfolg in der ersten Runde bei Otmar Veltes Ex-Klub SSV Sand stand für die Lohfeldener ein 3:0 in Weidenhausen.

Für den KSV Baunatal ist das Achtelfinale gegen Lohfelden in dieser Saison das erste Spiel auf Hessenpokal-Ebene. Gute Erinnerungen an die vergangene Runde haben die VW-Städter übrigens nicht, da gab es eine bittere 0:1-Niederlage im Halbfinale gegen Gießen. Und der KSV Hessen triumphierte später im Finale.

5.So verliefen die letzten Liga-Duelle: Da muss man doch schon eine Weile zurückblicken. In der Saison 2012/2013 war es, als sich beide Mannschaften zum letzten Mal gegenüberstanden. Unter Trainer Carsten Lakies gewann Lohfelden das erste Duell in Baunatal mit 3:1, das Rückspiel endete 0:0.

Von Torsten Kohlhaase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.