OSC Vellmar unterliegt in der Fußball-Hessenliga bei Viktoria Griesheim 0:1

Kurioser Treffer entscheidet

Tobias Orth

griesheim. In der Fußball-Hessenliga besiegte am Sonntag der SC Viktoria Griesheim äußerst glücklich den OSC Vellmar mit 1:0 (0:0). Beide Seiten waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass eigentlich die Nordhessen den Sieg verdient gehabt hätten. Stattdessen fuhren die Südhessen ihre ersten Punkte ein.

Allein in den ersten fünf Minuten kam der OSC bereits zu zwei Ecken und einer Großchance, bei der Enis Salkovic knapp über das Tor schoss. Über den Kasten hinweg flogen in der Folge auch mehrere Distanzversuche, die die Gäste auf das Tor von Viktoria-Schlussmann Robin Schwarz abfeuerten. Immer wieder für Betrieb sorgten dabei insbesondere Enes Glogic und Kapitän Christian Wollenhaupt. Bei einem der ganz wenigen Entlastungsangriffe hätte Griesheims Markus Auer die Hausherren fast mit einer verunglückten Flanke in Führung gebracht. OSC-Torwart Tobias Orth fischte den Ball aber noch unter der Latte weg.

Orth war es auch, der nach 40 Minuten im Zwiegespräch mit der eigenen Ersatzbank lautstark das Vellmarer Malheur zum Ausdruck brachte: „Uns fehlt ein Knipser“, rief er.

Im zweiten Abschnitt ging es weiter wie vor dem Wechsel. Nun gelangen den Gastgebern aber immerhin vereinzelt Konter. Bei einem wehrte Vellmars Innenverteidiger Mounir Boukhoutta den Ball im eigenen Strafraum im Stile eines Handballers mit der Pranke ab, der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Thorsten Mürell blieb aber aus. Auf Rückpass von Jean Marie Starck erzielte der eingewechselte Sebastian Seidel dann das kuriose Tor des Tages: Er schoss sich aus kurzer Distanz den Ball selbst an die Hacke, das Leder trudelte Zentimeter über die Torlinie, ehe ein Vellmarer noch klärte. Das Fahnenzeichen des Assistenten gab dem Tor die Anerkennung und der Partie den unverdienten Sieger. Griesheim siegte auch, weil Torhüter Schwarz in den letzten zehn Minuten zweimal stark parierte.

„Vellmar war klar überlegen“, meinte Uwe Krichbaum vom Griesheimer Spielausschuss nach der Begegnung. OSC-Trainer Mario Deppe resümierte, man habe „gut gespielt. Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen.“ Foto: Fischer

Von Jens Dörr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.