FSC verliert 1:3 bei Spitzenreiter Frankfurt

Lohfelden liefert großen Kampf

Gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Lohfelden: Serdar Bayrak. Foto:  Malmus/nh

Frankfurt. Fast eine Halbzeit lang spielte der FSC Lohfelden bei Rot-Weiss Frankfurt in Unterzahl und musste sich am Ende nach großem Kampf mit 1:3 (0:1) geschlagen geben. „Ich kann nichts Negatives sagen. Das war wieder der FSC Lohfelden, den man aus den letzten Wochen kannte. Wir waren nah dran und haben auch durch unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichters verloren“, lobte Trainer Otmar Velte sein Team, das nur zuletzt beim 1:6 gegen Seligenstadt einmal „von der Rolle gewesen“ sei.

Es dauerte 26 Minuten, ehe Frankfurts Torhüter Ioannis Takidis erstmals eingreifen musste. Dann parierte er in der 37. Minute einen Schrägschuss von Serdar Bayrak und warf sich auch noch erfolgreich in den Nachschuss von Matys. „Wir hätten mit etwas Glück auch führen können“, meinte Velte. Stattdessen fälschte Daniel Beyer einen Schuss von Cem Kara aus 19 Metern ab und der Ball landete unhaltbar für Keeper Andre Schreiber im Tor (43.).

Lohfelden kam gut aus der Pause. Thomas Müller wurde von Sven Kunisch gerade noch abgeblockt (47.), und nur eine Minute später gelang Bayrak aus 14 Metern der Ausgleichstreffer. Dass dann Beyer mit Gelb-Rot vom Platz musste, war aus Veltes Sicht eine klare Fehlentscheidung. In Unterzahl war sein Team lange ebenbürtig, doch Frankfurts Kadir Fil staubte zum 2:1 ab (82.). In der Nachspielzeit gelang Ko Sawada noch das 3:1.

Von Roland Stipp

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.