Hessenliga: Schwalmstadt muss zum formstarken 1. FC Eschborn

Motto: Hübner stoppen

Steht eventuell im Kader: Schwalmstadts Jan Philipp Trümner (rechts) trainiert wieder mit. Foto: Hahn

Schwalmstadt. In der Winterpause erfolgte der entscheidende Schnitt. Seitdem läuft es beim Hessenligisten 1. FC Eschborn. In diesem Jahr hat die Mannschaft von Trainer Stephan Adam noch kein Spiel verloren.

Das soll auch im Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen Aufsteiger 1. FC Schwalmstadt so bleiben.

„Wir hatten in der Hinrunde oft eine negative Stimmung auf dem Platz, wenn es nicht so lief“, berichtet Adam. Daran wurde in der Winterpause gearbeitet. Zum einen wurden ein paar Spieler abgegeben und zum anderen wurde im Trainingslager am Mannschaftsgeist gearbeitet. Besonders stolz ist Adam auf seine jungen Spieler wie zum Beispiel Felix Metzler (19).

„Die Moral der Truppe ist einfach klasse. In diesem Jahr haben wir bereits zweimal einen Rückstand aufgeholt“, lobt Adam. Zuletzt gelang das gegen Spitzenreiter Steinbach. 2:2 hieß es am Ende. Auch dank zweier Treffer von Torjäger Rudi Hübner (28). Der Stürmer, der in 18 Spielen 17-Mal traf, hat sich als Glücksgriff erwiesen. „Ich kannte Rudi noch von früher und als ich vor der Saison hierherkam habe ich ihn gefragt, ob er wieder in seiner Heimat spielen will“, so Adam.

Für Schwalmstadts Trainer Christoph Keim zählt der drittligaerfahrene Hübner zu den besten Angreifern der Liga. „Er ist erfahren und hat einen ausgeprägten Torriecher. Eine Manndeckung wird es trotzdem nicht geben“, sagt Keim. Der Coach ist zumindest froh, wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen zu können. Kevin Kutzner und Jan Philipp Trümner trainieren mittlerweile wieder mit. „Ob es zu einem Einsatz reicht, entscheide ich nach dem heutigen Abschlusstraining“, sagt Keim. Er sieht seine Mannschaft als „krassen Außenseiter“. Dabei hielt sein Team im Hinspiel (1:3) lange mit. Die gleiche Marschroute wird es auch am Samstag geben.

„Wir müssen die Räume eng halten und Eschborn die Lust am Spiel rauben“, fordert Keim von seinen Schützlingen. Mit dabei helfen soll auch wieder Jannis Lerch, der nach abgesessener Rotsperre wieder dabei ist. (dts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.