Fußball-Hessenliga: Vellmar empfängt am Samstag Oberrad zu Abstiegsduell

Nächstes Endspiel für OSC

Gesprächsbedarf: OSC-Trainer Mario Deppe, hier inmitten seiner Spieler Dennis Schanze (von links), Enis Salkovic, Jonas Springer und Enes Glogic ist vor dem wichtigen Duell gegen Oberrad auch als Motivator gefragt. Archivfoto: Fischer

Vellmar. Der enge Abstiegskampf in der Fußball-Hessenliga nähert sich dem Höhepunkt. Auch für den OSC Vellmar. Nach der Derbypleite beim KSV Baunatal kommt mit der Spvgg. Oberrad am Samstag (15 Uhr) ein direkter Konkurrent ins Stadion am Schwimmbad.

Die Zahl der Absteiger

Es sieht nicht so aus, als müsste die maximale Anzahl von fünf Klubs absteigen. Steinbach steht in der Regionalliga kurz vor dem Klassenerhalt. Der Meister, egal ob Watzenborn/Steinberg oder Rot-Weiß Frankfurt, steigt auf. Somit gäbe es in der Hessenliga nur drei Absteiger. Einer davon könnte der rückzugswillige SV Wiesbaden sein.

Der Tabellenstand

Flieden als Letzter dürfte der erste Absteiger sein. Vorletzter ist Alzenau mit 31 Punkten. Einen Zähler mehr haben Oberrad (15.) und der OSC (14.) auf dem Konto. Gewinnen die Vellmarer, distanzieren sie die Gäste und hätten auch den direkten Vergleich für sich entschieden. Die Form

Nach guten Leistungen zuvor bot der OSC in Baunatal eine seiner wenigen dürftigen Vorstellungen dieser Saison. Oberrad verlor nach einer Serie mit 20 Punkten aus neun Spielen zuletzt zweimal.

Der Trainer

„Das Schöne ist, dass wir mit den zwei Endspielen gegen Oberrad und dann in Alzenau alles noch selbst in der Hand haben “, sagt Mario Deppe. Der OSC-Trainer geht, unabhängig von Wiesbaden, von drei Absteigern aus und will daher mindestens Viertletzter werden: „Es sieht besser aus, wenn man sportlich ans Ziel kommt.“ Zunächst aber ist Deppe bemüht, seine Elf nach der Niederlage im Parkstadion wieder in die Spur zu bringen. Zwei Themen dabei sind Körper und Kopf. „Die Spiele zurzeit sind auch immer Kraftakte. Daher haben wir Inhalte und Umfang des Trainings etwas reduziert“, berichtet Deppe. Zudem sei es Charaktersache, auch mal über das körperliche Limit zu gehen: „Das ist eine Frage der Mentalität.“

Mit den Gästen erwartet der Trainer eine Elf, die wie die eigene über die Geschlossenheit kommt. Einen Vorteil sieht er auf seiner Seite: „Für Oberrad geht es um alles. Sie müssen auf Sieg spielen, das kommt uns entgegen.“ Ersetzen muss Deppe den gesperrten Mounir Boukhoutta sowie die verletzten Stefan Matzenmiller und Dennis Schanze. Der Einsatz des angeschlagenen Nasuf Zukorlic ist fraglich.

Von Wolfgang Bauscher

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.