OSC Vellmar droht in der Hessenliga das Überwintern auf einem Abstiegsplatz

Nervenkitzel gegen Griesheim

Moritz Meuser

Vellmar. Die Vorzeichen vor dem Heimspiel gegen den SC Viktoria Griesheim sind klar. Gewinnt Fußball-Hessenligist OSC Vellmar nicht seine Partie des 19. Spieltags, überwintern die Nordhessen definitiv auf einem Abstiegsplatz.

„Wir sind Vorletzter. Wir haben erst 14 Punkte. Wir sind sechs Punkte hinter unserem Soll. Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen“, sagt Trainer Mario Deppe. Anpfiff ist am Samstag um 14.30 Uhr auf dem Sportplatz am Schwimmbad.

Wohin führt der Weg? OSC-Trainer Mario Deppe.

Fünf Zähler hat der Vorletzte Vellmar (16./29:39/14) derzeit weniger als der Tabellenzwölfte Alzenau, der mit 19 Punkten aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz rangiert. Im schlimmsten Fall könnte der OSC sogar vor der Saisonunterbrechung noch auf den letzten Platz abrutschen. Deppe hält von solchen Rechenspielen aber wenig: „Was zählt, ist, dass wir am Saisonende über dem Strich stehen. Alles andere ist zweitrangig. Um den Klassenerhalt werden wir bis zum letzten Spieltag kämpfen müssen.“

Im November holte der OSC bisher nur einen von neun möglichen Punkten. Die jüngsten vier Partien zu Hause haben die Blau-Weißen allesamt verloren. Im Hinspiel gewann die Viktoria 1:0. „Wir haben da noch was gutzumachen“, sagt Deppe. In der vergangenen Saison siegte Vellmar 1:0 in Griesheim und spielte auf eigenem Platz 1:1.

Nach wie vor fallen gegen Griesheim (11./24:31/20) verletzungsbedingt Moritz Meuser, Dennis Schanze, Christian Brinkmann und Enes Glogic aus. „Hoffentlich bekommen wir dieses Mal einen Schiedsrichter, der sich der Wichtigkeit des Spiel bewusst ist“, erlaubt sich der OSC-Trainer einen Seitenhieb auf den Unparteiischen beim 1:4 gegen Flieden in der Vorwoche. Vellmar bekam zwei Elfer gegen sich, Deppe wurde aus dem Innenraum verwiesen.

„Wir müssen unbedingt besser verteidigen und nicht wie gegen Flieden dem Gegner Tore schenken“, betont Deppe. „Griesheim steht mit einer Fünferkette, in der Spielertrainer Angela Barletta auf der zentralen Position spielt, sehr kompakt. Dieses Abwehrbollwerk müssen wir knacken und dabei aufpassen, gegen nur reagierende Griesheimer nicht in Konter zu laufen. Das wird eine ganz schwere Aufgabe.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.