Hesssenligist unterliegt Verbandsligist mit 0:1 – Keim dennoch zufrieden

FC Schwalmstadt verliert Testspiel gegen Borussia Fulda 

Den Angreifer gestoppt: Schwalmstadts Steffen Bräutigam gegen Fuldas Mark Niklas Jaksch. Foto: Hahn

Treysa. Obwohl Hessenligist Schwalmstadt die Generalprobe vor dem Restrundenauftakt gegen Borussia Fulda mit 0:1 (0:0) verlor, zeigte sich Trainer Christoph Keim nach dem Spiel zufrieden.

Er richtet seinen Blick nun gänzlich auf das Derby gegen den TSV Eintracht Stadtallendorf. Zwei Spieler bekamen zudem ein Sonderlob. Der Verbandsliga-Tabelllenführer erwies sich als der erwartet dicke Brocken. Trotzdem agierte der FC umsichtig in der Defensive und ließ kaum Abschlüsse zu. „Es fehlte beiden Teams über 90 Minuten an Spielfluss. Es gab viele Unterbrechungen“, sagte Keim. Die besten Chancen für sein Team vergaben Jan Henrik Wolf und Timo Brauroth. Das Tor für Fulda fiel in der 60. Minute nach einer Standardsituation. Roman Schad stieg nach einem Freistoß am höchsten und köpfte ein. In den letzten 15 Minuten hatte der aufstrebende Gast noch weitere Möglichkeiten, vergab diese aber, „Da hat bei uns dann ein wenig die Kraft gefehlt“, erklärte Keim.

Insgesamt zeigte sich der FCS-Coach mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. Einziges Manko: Die vielen verletzten Spieler: „So ist es natürlich schwer, eine Konkurrenzsituation im Kader zu schaffen.“ Überrascht haben ihn in der Vorbereitung Matthias Lutz und Adonis Kaquri. Beide spielen eigentlich in der zweiten Mannschaft. „Die erste Phase der Vorbereitung verlief aufgrund der verletzten und kranken Spieler leider nicht optimal. Die vergangenen zwei Wochen lief es dann aber wieder. Die Spiele gegen Hünfeld und auch gegen Fulda können uns Auftrieb geben“, sagt Keim.

Sicher ist: Die Mannschaft will mehr Punkte als im vergangenen Jahr sammeln. Ganze fünf Punkte stehen bislang zu Buche. „Wir sind besser als es der Punktestand aussagt“, meint Keim, ohne eine genaue Punktevorgabe für die Restrunde preiszugeben. Jetzt kommt es am Samstag erstmal zum Wiedersehen mit Stadtallendorf. Für Keim übrigens der perfekte Gegner: „Es ist ein Derby und wir haben einiges wiedergutzumachen.“ Denn das Hinspiel verloren die Schwälmer mit 0:8.

FC: Weiland - F. Sek, Lerch, Bräutigam, Lutz - Preuss (60. Fischer), Brauroth - Kaquri, Wolf - Erdem, Sattorov (75. Wernick). Tor: 0:1 Schad (60.). (dts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.