Abstieg muss warten

FCE setzt sich mit 4:2 gegen Schwalmstadt durch

"Wir leben noch!" Vladimir Kovacevic, Trainer des Fußball-Hessenligisten FC Ederbergland schaute trotz des gerade gelungenen 4:2 (2:0)-Sieges seiner Mannschaft gegen Schlusslicht 1. FC Schwalmstadt nach Lohfelden.

 ort war  Konkurrent Griesheim nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Der Abstieg muss also warten. Ein starker Dominik Geiss im Tor des FCE und ein dreifacher Torschütze Felix Nolte waren auf Seiten der Gastgeber die auffälligsten Namen. Lediglich Manuel Todt gastierte sich vor dem Wechsel noch hinzu. Die beiden Gegentore blieben Serkan Erdem vorbehalten. Von Beginn an hatte der FCE das Heft in der Hand, brachte lange Bälle wie Kurzpässe an die Angreifer, die sichtlich Spaß gegen die Gäste-Dreierkette hatte.

Eine Direktabnahme von Manuel Todt, nach Biesenthal-Flanke, sorgte für das 1:0 (7.). Zwei weitere Chancen des bis dahin starken Todt (15., 21.) hätten für das 2:0 sorgen können, doch plötzlich ließ der FCE nach und durfte sich schon vor der Pause fünf Mal bei Dominik Geiss bedanken, dass die Null stand. Mit der ersten Ballberührung des eingewechselten Iori Shintani wurde Felix Nolte eingesetzt, dem das 2:0 gelang (36.).

"Die erste Halbzeit nehme ich auf meine Kappe. Nach der Pause habe ich auf 4-4-2 umgestellt und da hatten wir das Spiel im Griff", sagte nach der Partie Schwalmstadts Trainer Christoph Keim.

Tatsächlich machte Erdem in der 68. Minute das Spiel wieder spannend. Weitere Schwalmstädter Tore verhinderte erneut Geiss mehrfach. Ein Kopfball von Nolte nach einer Miß-Ecke (76.) und das 4:1 durch denselben Spieler (84.) entschieden das Spiel. In der Nachspielzeit gelang Erdem noch das zweite Gäste-Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.