Spieler und Funktionäre äußern sich zu seiner Arbeit

Otmar Velte: Der Trainer hinter dem Erfolg des FSC Lohfelden

Akribischer Arbeiter: So beschreibt LohfeldesTorwart André Schreiber seinen Trainer Otmar Velte (Foto). Archivfoto: Malmus

Lohfelden. Drei Punkte noch im nächsten Heimspiel des 32. Spieltags gegen den SC Hessen Dreieich – und die Fußballer des FSC Lohfelden (3./58:44/53) haben sowohl von den Punkten als auch von der Platzierung her ihre beste Hessenliga-Saison seit vielen Jahren gespielt.

Sogar Meisterschaft und Aufstieg sind bei drei Partien theoretisch noch drin. Doch welchen Anteil hat eigentlich Trainer Otmar Velte (51) am Erfolg? Fünf Stimmen von Spielern und Funktionären:

André Schreiber (Torwart, Vize-Kapitän): „Otmar Velte hat es in einem Reifeprozess über zwei Jahre geschafft, aus Einzelspielern eine Mannschaft zu formen, in der jeder für den anderen durch das Feuer geht. Jeder Einzelne denkt zuerst an das Team. Ich habe noch nie einen Trainer gehabt, der sich so professionell und akribisch vorbereitet. Er verlangt von sich und der Mannschaft alles. Er will, dass wir alle Aufgaben fußballerisch lösen und keine langen Bälle schlagen.“

FSC Lohfelden - SC Hessen Dreieich

Samstag, 15 Uhr, Nordhessenstadion

Serdar Bayrak (FSC-Toptorjäger): „Otmar Velte hat einen großen Anteil am Erfolg. Er ist als Trainer in jede Richtung ausgebildet. Als Athletikexperte weiß er, wann er uns bremsen muss und wann er auf die Tube drücken muss. Er stellt uns taktisch hervorragend auf die Gegner ein. Als Offensivspieler gefällt mir, dass auf schnell vertikal nach vorn gespielten Fußball setzt, bei dem wir viele Chancen kreieren. Das ist attraktiv – das war auch schon in Sand so, wo ich drei Jahre unter ihm gespielt habe.“

Willi Becker (Vorsitzender): „Otmar Velte war ein Glücksgriff für Lohfelden. Ihn zu holen, war die beste Entscheidung in meiner bislang fünfjährigen Vorstandsarbeit. Er hat es geschafft, aus einer Ansammlung von egoistischen Starspielern der Region eine charakterlich gefestigte Mannschaft zu formen. Wir haben großes Vertrauen in ihn, und er wird künftig parallel zu seiner Trainertätigkeit noch als Sportlicher Leiter für die Neuverpflichtungen zuständig sein. Wir bieten ihm über die nächste Saison hinaus einen Vertrag an, bei dem er die Laufzeit selbst eintragen kann.“

Andreas Fehr (Hauptsponsor): „Ich will die Leistung der Mannschaft nicht schmälern, aber Otmar Velte hat einen sehr großen Anteil daran, dass wir uns vom Abstiegskandidaten zum Mitfavoriten entwickelt haben. Mich beeindrucken seine Kontinuität, sein strategisches Denken und sein überlegtes Handeln. Ich kann nur Gutes über den Trainer und Menschen Otmar Velte berichten. Selbst im Amateurfußball verhält er sich wie ein Profi.“

Helmut Bernhardt (Abteilungsleiter SSV Sand): „Nach seinem Weggang nach insgesamt zehn Jahren Tätigkeit in der Jugend, als Co-Trainer und zuletzt als Cheftrainer bei uns haben wir schon vermutet, dass er in Lohfelden Erfolg haben wird – besonders jetzt im zweiten Jahr. Eine Mannschaft zu formen, braucht Zeit. Otmar Velte verfügt über eine vielseitige und hochprofessionelle Arbeitsweise. Er hat damals initiiert, dass wir viermal pro Woche trainiert haben. So war er maßgeblich daran beteiligt, dass wir als Dorfverein zweimal einen dritten Platz in der Verbandsliga belegten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.