OSC ist favorisiert beim Tabellenletzten

Hessenliga: Vellmars Team in Darmstadt gefragt

Christian Wollenhaupt will mit dem OSC punkten. Foto: Fischer

Vellmar. „Die zweite Halbzeit war gut, aber wir dürfen das Spiel auch nicht schön reden.“ Christian Wollenhaupt, Kapitän von Fußball-Hessenligist OSC Vellmar, wählt nach der 0:1-Heimniederlage gegen Griesheim und vor dem Auswärtsspiel beim Letzten Rot-Weiß Darmstadt klare Worte. Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 15 Uhr im Darmstädter Waldsportpark.

Während Vellmar dank des 1:0 im Derby in Lohfelden zum Auftakt immerhin schon drei Punkte hat, ist der Aufsteiger aus Darmstadt nach den Niederlagen in Fulda und daheim gegen Griesheim noch ohne Zähler. „Wir müssen aufpassen. Die wissen, wie der Hase läuft. Darmstadt ist keine blinde Truppe“, sagt Wollenhaupt, der seine zehnte Saison beim OSC bestreitet.

„Wir müssen uns eine gewisse Lockerheit bewahren, dürfen aber andererseits auch nicht zu locker rangehen“, erklärt der 31-Jährige die nun erforderliche Marschroute. „Gegen Griesheim sind uns zu viele Stockfehler unterlaufen. Gerade im Spielaufbau müssen wir konzentrierter agieren. Und in der Defensive müssen wir besser zugreifen und es dem Gegner nicht wieder so einfach machen.“

Ausfallen wird wohl weiter Maik Siebert. Der 23-jährige Verteidiger konnte aufgrund einer Oberschenkelverletzung bis Mitte der Woche nicht trainieren. Nach einer Roten Karte in der letzten Minute im Spiel der Reserve in Wattenbach (0:2) ist zudem Marc Bautista Angel gesperrt. „Wir müssen die gegen Griesheim verlorenen Punkte wiederholen“, fordert OSC-Mannschaftsführer Wollenhaupt. „Das muss ganz klar die Devise sein.“ (srx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.