Hessenliga: Bravo-Sanchez vergibt Ausgleichschance

Vermeidbare Niederlage: FC Schwalmstadt im Aufsteigerduell verbessert

+
Antonio Bravo-Sanchez

Oberrad. Nein, diese Niederlage musste nicht sein. „Wir hatten Chancen für zwei Spiele“, ärgerte sich Kevin Kutzner, Außenverteidiger des 1. FC Schwalmstadt, nach dem 1:3 (1:1) bei der Spvgg. Oberrad.

In der Tat hätten die Schwälmer nach einer couragierten Leistung im Aufsteigerduell zumindest einen Punkt verdient gehabt, was auch FCS-Trainer Christoph Keim honorierte: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat den Ball gut laufen lassen und ist immer wieder zurück gekommen. Schade nur, dass sie dafür nicht belohnt wurde.“

Den Lohn hatte vor dem entscheidenden Konter zum 3:1, abgeschlossen von Kaan Köksal (90.), zweimal Steven Preuß mit seinen Distanzschüssen, die Torwart Sen mit Mühe abwehren konnte (72., 78.) und besonders Antonio Bravo-Sanchez auf dem Fuß. Der verzog freistehend aus sechs Metern (75.). Möglichkeiten, die die Überlegenheit des Gastes wiederspiegelten, der sich auch von Kadimlis Treffer zum 2:1 (57.) nicht verdrießen ließ.

Eine ähnliche Reaktion hatten die Keim-Schützlinge, die gegenüber der vorausgegangenen 0:1-Heimniederlage gegen Griesheim kaum wie zu erkennen waren, schon nach Oberrads früher Führung durch Vasilev gezeigt (5.). Auch wenn‘s ein höchst vermeidbarer Treffer gewesen war, weil gleich drei Schwalmstädter die vorausgegangene SV-Flanke nicht verhindern konnten, übernahmen die Schwälmer postwendend die Initiative. Bei einem 20m-Schuss von André Meier war Onay Sen noch zur Stelle (7.), bei Sattorovs Ausgleich per Kopf (17.) jedoch machtlos. Auch weil seine Vorderleute dank einer Musterkombination über Kutzner und Bravo-Sanchez nur staunend zuschauen konnten.

Danach war die Partie völlig ausgeglichen, fand aber nur im Mittelfeld statt, wo sich die Akteure gegenseitig neutralisierten. Auch weil auf FCS-Seite der in die Mannschaft zurückgekehrte Timo Brauroth im Abwehrzentrum nichts anbrennen ließ und die beiden Sechser Meier sowie Preuß abräumten, was abzuräumen war.

Gute Voraussetzungen also, vor den beiden kommenden Derbys in Vellmar und gegen Lohfelden die eigene (schmale) Bilanz aufzubessern. Wenn die Gäste denn ihre Chancen besser genutzt hätten. So darf die 15. Niederlage im 18. Spiel durchaus mit dem Prädikat „vermeidbar“ versehen werden. • Schwalmstadt: A. Seck - F. Seck, Brauroth. Bräutigam, Kutzner - Meier, Preuß (85. Tokcan) - R. Seck (80. Erdem), Langhans - Bravo-Sanchez, Sattorov. Oberrad: Sen - Drexel, Vasilev, Weigand - Harmanci, Kadimli, Abendroth, Dursum - Köksal, Fiege (90. Meyer), Schiffmann (85. Haaker). SR: Frohnapfel. Tore: 1:0 Vasilev (5.), 1:1 Sattorov (17.), 2:1 Kadimli (57.), 3:1 Köksal (90.). (ohm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.